Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Ortsrat: Gutachten soll Standortfrage klären
Gifhorn Sassenburg Ortsrat: Gutachten soll Standortfrage klären
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 02.09.2016
Drei große Projekte absehbar: Triangel bekommt wohl schon bald eine neue Kita, neue Sportplätze und neues Bauland. Quelle: Ron Niebuhr (Archiv)
Anzeige
Triangel

Ausgangspunkt ist der Wunsch von Politikern, Eltern und Erzieherinnen, eine neue Kita zu bauen. Die alte ist zu klein, teils unglücklich zugeschnitten und sanierungsbedürftig. Um einen Neubau zu finanzieren, soll Bauland erschlossen und verkauft werden - zum einen das jetzige Kita-Grundstück, darüber hinaus mindestens in Teilen die derzeitigen Sportplätze.

Dann müssen natürlich neue Sportplätze her. Wo die am besten zu errichten sind, soll ein Emissionsschutzgutachten klären: nördlich der derzeitigen Sportanlagen oder östlich des Sportheimes? Der Sportverein favorisiert letztere, die Gemeindeverwaltung erstere Lösung. „Alle Varianten durchzugehen hat sich aber auch in Westerbeck bewährt“, sagte Bauamtsleiter Jörg Wolpers.

Die neue Kita soll ebenfalls nahe der Sportplätze und der Sport- und Freizeitstätte entstehen. Den genauen Standort legte der Ortsrat noch nicht fest. Er möchte erst das Ergebnis der Lärmschutzgutachten abwarten. Dabei seien wohl nicht nur die Sportplätze zu berücksichtigen, sagte Norbert Ullmann (parteilos), „sondern auch der Kleinkaliberschießstand.“ Mit den fertigen Gutachten sei in einem Vierteljahr zu rechnen, sagte Wolpers.

Erst dann möchte der Ortsrat empfehlen, wo neues Bauland ausgewiesen wird. Fünf Flächen stehen zur Wahl: am Dragen, am Holzwiesenweg, Meineckes Fläche, die Sportplätze und die Neudorfer Äcker.

rn

Triangel. Zu viel, zu laut oder zu schnell: Mit Verkehrsproblemen befasste sich Triangels Ortsrat. Anwohner von Hermann-Köhler-Straße und Holzwiesenweg ärgern sich über Raser, die Hauptstraße verursacht starken Lärm und der Glashüttenweg dient als Ausweichroute bei Staus auf der B 188.

27.08.2016

Westerbeck. Mehr Verkehrssicherheit wünschen sich kreisweit vielerorts die Menschen. Politik und Verwaltung vor Ort unterstützen sie dabei in aller Regel. Doch der Landkreis Gifhorn sieht das meistens leider etwas anders. Das durften jetzt auch wieder die Westerbecker erleben

26.08.2016

Neudorf-Platendorf. Während Gifhorn Altstadtfest feierte, klotzten Neudorf-Platendorfer richtig ran. Sie verlegten im Moormuseum Gleise und schnitten Wildwuchs aus Gräsern und Birken zurück. „Wir haben noch viel Arbeit vor uns“, sagt Detlev Junge, Vorsitzender des Fördervereins Großes Moor.

27.08.2016
Anzeige