Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Wolf reißt zwei Lämmer in Grußendorf
Gifhorn Sassenburg Wolf reißt zwei Lämmer in Grußendorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 25.07.2018
Angriff eines Wolfs bei Stüde: Auch diese Ziegen erlitten Verletzungen bei der Attacke. Quelle: privat
Sassenburg

Zuvor war der Wolf bereits für das Verschwinden von fünf sowie den Tod von zwei Ziegen in Stüde im April als Verursacher ermittelt worden.

Rudel auf dem Truppenübungsplatz

„Wir denken, dass die verantwortlichen Tiere zum Rudel auf dem Truppenübungsplatz Ehra-Lessien gehören“, erklärte Wolfsberater Carlo Laser auf AZ-Anfrage. Die räumliche Nähe spreche dafür, zudem würden Wölfe am Tag rund 70 Kilometer zurücklegen.

Die Größe des Rudels sei laut Laser unbekannt. Bisher sei außer den beiden Elterntieren ein Welpe bestätigt. Dazu kämen ein bis zwei Jungtiere aus dem Vorjahr, vermutet der Wolfsexperte.

Wirbel in sozialen Medien

Das Rudel in Grußendorf ist nicht nur offiziell bestätigt, immer wieder mal kommt es im Sassenburger Gebiet auch zu Sichtungen, wie beispielsweise im Mai vergangenen Jahres, als ein Foto aus einer Wildkamera von einem Wolf bei Grußendorf für rege Diskussion zwischen Wolfsfreunden und Wolfsgegnern in den sozialen Medien sorgte.

Sechs Meldungen

Insgesamt gab es in diesem Jahr bereits sechs Meldungen von möglichen Wolfsrissen im Landkreis Gifhorn an das Wolfsbüro, aber nur die beiden Fälle in der Sassenburg konnten nach Auswertung der Spuren auch dem Wolf zugeordnet werden. 2017 waren es insgesamt vier gemeldete Fälle, von denen einer dem Wolf zugeordnet wurde. Und während im Vorjahr ein Tier vom Wolf gerissen wurde, sind es in diesem Jahr bereits vier Tiere – mehrere weitere wurden verletzt, fünf sind verschollen.

Kontakt zu Wolfsberatern

Die Kontaktdaten der Wolfsberater finden sich im Internet. Über diese Seite ist auch Kontakt zum Wolfsbüro möglich, unter anderem durch Nutztierhalter, die sich über Schutzmaßnahmen gegen Wölfe informieren wollen.

Von Thorsten Behrens

Vor einem halben Jahr ist der Nabu-Kreisverband mit einem Projekt zur Entkusselung des Großen Moores gestartet. Rund 150 Hektar Heidefläche sollen in drei Jahren von Kiefern und Birken befreit werden. Das Projekt kommt voran, doch die Trockenheit erschwert die Arbeiten im Moor.

25.07.2018

Ein rauschendes Schützenfest liegt hinterm Moordorf – mit Disco und Tanz für die Großen, Spiel und Spaß für die Kleinen sowie Umzügen und Königsfrühstück für alle. Apropos König: Mit Peter Heinz fand die scheidende Majestät Friedhelm Helms einen würdigen Thronfolger.

23.07.2018

Felder pflügen, Rüben ernten, Heu einbringen – das soll schon alles gewesen sein? Von wegen! Trecker können auch anders. Zu erleben ist das einmal mehr beim Trecker-Treck des Grußendorfer Trecker-Clubs am Samstag, 4. August, ab 10 Uhr gegenüber des Norma-Marktes.

22.07.2018