Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg „Mondsüchtig“: Beeindruckendes Konzert
Gifhorn Sassenburg „Mondsüchtig“: Beeindruckendes Konzert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 02.05.2018
Voller Erfolg: Westerbecks Gemischter Chor erfreute das Publikum in der IGS-Aula mit dem Konzert "Mondsüchtig". Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Westerbeck

Ursprünglich sollte das Konzert am 24. Februar laufen. Aus gesundheitlichen Gründen war eine Terminverschiebung unvermeidbar. „Wir freuen uns, dass so viele Besucher hier sind“, sagte Vorsitzende Dagmar Delle mit Blick auf die bestens gefüllten Stuhlreihen. Dort hatten auch Kreischorverbands-Chef Karl-Heinz Ente, Sängergruppenleiter Wilfried Meinecke und Westerbecks Ortsbürgermeisterin Annette Merz Platz genommen. Sie fieberten dem Konzert mit genauso viel Spannung entgegen wie das übrige Publikum.

„384.400 Kilometer ist der Mond von der Erde entfernt. Wir holen ihn heute Abend etwas näher heran“, sagte Moderatorin Svenja Leschke nach der Eröffnung mit Reinhard Meys Klassiker „Über den Wolken“. Und man wagte auch einen Blick auf die dunkle Seite des Mondes - mit „Kriminaltango“ und „Der Mörder“. Letzteres peppte der Chor gehörig auf mit schrillem Lachen und gellenden Schreien. Mit „Mondchor“ aus „Die lustigen Weiber von Windsor“, „Barcarole“ aus „Hoffmanns Erzählungen“, Bob Dylans „Blowin’ in the Wind“, Harold Arlens „Over the Rainbow“ oder auch „Aquarius“ aus „Hair“ wusste der Chor unter Leitung von Erhard Macke ebenfalls sehr zu gefallen.

Für beeindruckende Intermezzi sorgten Sopranistin Renata Senger mit „The Rose“, „Moon River“, „Tonight“ und „Memory“ sowie Hanka Bierwirth und Erhard Macke mit „Eine kleine Nachtmusik“ zu vier Händen am Klavier. Auch die IGS-Band The ChIGS von Annie Behrens erntete viel Beifall für „Perfect“ und „Wannabe“. Kurzum: Das Konzert „Mondsüchtig“ war ein voller Erfolg.

Von Ron Niebuhr

Immer wieder gibt es Ärger um den Spielplatz am alten Kita-Gelände in Westerbeck. Jugendliche machen das Gelände unsicher, Lärm und Verschmutzungen sind offenbar an der Tagesordnung. Der Ortsrat möchte dem jetzt einen Riegel vorschieben.

27.04.2018

Rund ein Jahr hat die Arbeit der Planer und Arbeitsgruppen gedauert – am Donnerstag wurde der Entwurf zum Dorfentwicklungsplan der Dorfregion Grußendorf, Stüde und Bokensdorf von Monika Traub und Holger Broja vom Planungsbüro Warnecke präsentiert.

26.04.2018

Keine Wohnanlage für Personen mit Wohnberechtigungsschein in der Westerbecker Ortsmitte: Das ist das eindeutige Votum des Ortsrates. Stattdessen würden die Mitglieder des Gremiums lieber Gewerbe ansiedeln.

28.04.2018
Anzeige