Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Mehr Verkehr: Zweite Zufahrt für Bernsteinsee
Gifhorn Sassenburg Mehr Verkehr: Zweite Zufahrt für Bernsteinsee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 10.10.2015
Für Entlastung sorgen: Eine neue Zufahrt soll die Verkehrsströme von Feriendorf und Wochenendhausgebiet am Bernsteinsee trennen. Quelle: Peter Chavier
Anzeige

Das Freizeit- und Feriengebiet Bernsteinsee entwickelt sich weiter. Mit wachsender Beliebtheit nimmt allerdings auch der Verkehr zu. Eine zweite Zufahrt soll für Entlastung sorgen. Der Sassenburger Bauausschuss stimmte der nötigen Änderung des Bebauungsplanes jetzt zu.

Der Bernsteinsee ist aus dem touristischen Dornröschenschlaf längst erwacht. Immer mehr Erholungssuchende steuern Badesee und Kartbahn, Reiterhof und Wakeboardanlage, Hotel und Restaurant an. Zusammen mit den Autos, die ins Ferien- und Wochenendhausgebiet fahren, sorgt das gerade an Wochenenden in der Saison für eine sehr hohe Verkehrsdichte im Feriendorf. Daher möchte die Betreibergesellschaft eine zweite Zufahrt von der Kreisstraße 29 aus anlegen.

Gebaut werden soll sie auf Höhe der im Brandschutzstreifen verlaufenden gebietsinternen Straße. Das Wochenend- und Ferienhausgebiet verfügt dann über eine eigene Zufahrt. Auf der Kreisstraße 29 wird aus Richtung Stüde kommend aus Gründen der Verkehrssicherheit eine Linksabbiegespur angelegt. „Dort gilt noch Tempo 100. Auch wenn wir gern Tempo 70 hätten“, erklärt Hartmut Viering, Vizevorsitzender des Sassenburger Bauausschusses.

Außerhalb des Geltungsbereiches der B-Plan-Änderung ist ein Kreisel zur inneren Verteilung der Verkehrsströme geplant. Die Funktion der Brandschutzstreifen wird durch die Straßenbaumaßnahmen nicht beeinträchtigt. Die Kosten für die Bauleitplanung und die durch den Bau der neuen Zufahrt entstehenden Kosten trägt die Bernsteinsee Grundbesitz GmbH.

rn

Westerbeck. Wenn alles gut geht, dann könnte die neue Sporthalle mit angegliedertem Vereinsheim, die in Westerbeck gebaut werden soll, ihren Betrieb im Jahr 2017 nach dem Sommerferien aufnehmen. Das jedenfalls stellt Bauamtsleiter Jörg

09.10.2015

Grußendorf. Neben dem Ausbau des Heidewegs und dem Neubau der DRK-Sozialstation (AZ berichtete), mit dem sich jüngst auch der Bauausschuss der Gemeinde Sassenburg beschäftigte, widmete sich der Grußendorfer Ortsrat in seiner vergangenen Sitzung weiteren Themen.

09.10.2015

Grußendorf. Den geplanten Ausbau des Grußendorfer Heideweges hat der Sassenburger Bauausschuss am Donnerstagabend heiß diskutiert. Ortsrat und Anwohner hatten sich zuvor gegen den Ausbau ausgesprochen. Der Bauausschuss hat einen Kompromiss gefunden.

07.10.2015
Anzeige