Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Lieber mal ein Buch als ständig vorm Computer

Westerbeck Lieber mal ein Buch als ständig vorm Computer

Westerbeck. Nächste Woche feiert die Westerbeckerin Helga Franke ihren 85. Geburtstag. Sie geht allerdings in ihrem Alter noch einmal wöchentlich in die Sassenburg-Schule.

Voriger Artikel
Der Nikolausmarkt ist gelebte Inklusion
Nächster Artikel
Kautzsch: „Sterben wird deutlich teurer“

Mit knapp 85 noch im Einsatz: Helga Franke (l.) ist Lesehelferin in der Sassenburg-Schule. Über ihre Hilfe freuen sich Ernst von Lüneburg (v.l.), Sybille Krause und Dorothee Tietge .

Quelle: Peter Chavier

Helga Franke ist nämlich die älteste Lesehelferin der Stiftung Zeit-Stiften des Kirchenkreises Gifhorn.

Durch einen Text im Pfarrbrief der Kirchengemeinde Zum guten Hirten sei sie auf die Idee gekommen, sich mal bei der Schule zu melden. „Eigentlich dachte ich, ich soll den Kindern etwas vorlesen“, sagt Franke. „Doch die Kinder müssen mir etwas Vorlesen und ich muss sie korrigieren“, erläutert sie. Erst habe sie sich gefragt, ob das wohl das Richtige sei. „Aber jetzt macht mir die Sache sehr viel Spaß.“ Sie habe selbst immer gerne gelesen und vorgelesen, erzählt die Westerbeckerin. Deshalb will sie den Kindern zeigen, „wie schön es sein kann, auch mal ein Buch zu lesen, anstatt ständig vor dem Computer zu sitzen“.

Auch Rektorin Dorothee Tietge und Deutsch-Fachbereichsleiterin Sybille Krause freuen sich über ihre Lesehelfer. Vier von ihnen gibt es an der Schule. Kinder aller Klassen, die Probleme mit dem Lesen haben, würden für die spezielle Lesezeit mit den Lesehelferinnen eingeteilt. Dann dürfen sie einmal pro Woche mit ihrem Helfer alleine lesen üben. „Auch Kinder, die keine Probleme mit dem Lesen haben, wollen gerne da hin“, sagt Tietge.

Den Grund kennt Stiftungs-Vorsitzender Ernst von Lüneburg: „Die Lesehelfer schaffen es oft, ein besonderes Vertrauensverhältnis zu den Kindern aufzubauen. Kinder, die nicht lesen können, verlieren den Anschluss“, meint von Lüneburg. „Sie bleiben dann von vielen anderen Dingen ausgeschlossen“, ergänzt Dorothee Tietge. Umso wertvoller sei der ehrenamtliche Einsatz von Helga Franke und ihren Kollegen.

cha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr