Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Lauf sogar in der Antarktis: Marathonverein feiert Jubiläum
Gifhorn Sassenburg Lauf sogar in der Antarktis: Marathonverein feiert Jubiläum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 07.09.2015
25 Jahre Marathonverein: Die Mitglieder bedankten sich bei Friedhelm Weidemann (Mitte) mit einem Gruppenfoto. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige
Stüde

Denn der Marathonverein um Friedhelm Weidemann und Torsten Bethge hat sich für 2016 eine Auszeit vom Heidemarathon verordnet. Es sei dem Verein und seinen vielen treuen Helfern gegönnt. Wer die unglaublich engagierte Truppe um Friedhelm Weidemann kennt, weiß eh: Aus der kreativen Pause kommt sie gewiss mit vielen frischen Ideen zurück! Der Sassenburg-Marathon findet übrigens trotzdem wie üblich am 28. Dezember statt.

Vizevorsitzender Torsten Bethge blickte auf 25 Jahre Marathonverein zurück. Die sind untrennbar mit Friedhelm Weidemann verbunden. Gemeinsam mit Harry Petermann hat er 1990 die Idee zum Verein entwickelt. Seit der ersten Stunde hat Weidemann den Vorsitz inne, seine Frau Erika ist genauso lang als Schatzmeisterin aktiv. Friedhelm Weidemann habe „Stüde als Name und den Heidemarathon als Erlebnis in die weite Welt hinausgetragen“, betonte Bethge.

Die Mitglieder dankten ihrem Chef für 25 sportlich wie gemeinschaftlich enorm erfolgreiche Jahre mit einem unterschriebenen Gruppenfoto. „Was wir dank dir erleben durften, ist großartig“, lobte Bethge. Allein im abgelaufenen Vereinsjahr waren das wieder viele Starts im In- und Ausland - unter anderem in Südafrika, Mexiko, Finnland und Dänemark, ja sogar in der Antarktis! „Wir haben damals bei Null angefangen. Und nur weil wir alle immer dran geglaubt haben, haben wir so viel erreicht“, gab Weidemann den Dank an alle Mitglieder und Helfer weiter.

rn

Neuhaus. Regen, immer wieder Regen: Für eine Ausfahrt mit dem Oldtimer bot sich das Wetter am Samstag wahrlich nicht an. Dennoch war das Oldtimer-Treffen in Neuhaus gut besucht.

06.09.2015

Grußendorf. Eine Pflasterung zwischen fünf und sechs Metern Breite sowie ein Streifen von 1,50 Meter mit Versickerungssteinen: So sieht der erste Entwurf für den Ausbau des Grußendorfer Heidewegs aus, den die Gemeinde am Donnerstagabend gut 70 Anwohnern in einer nicht-öffentlichen Sitzung vorstellte.

07.09.2015

Triangel. Mitten im Großen Moor nördlich von Triangel liegt der Mathildenhof. Dort lebt seit fünf Jahren Katrin Bruns mit etlichen alten Tieren, die ihren Lebensabend auf dem Hof verbringen. Nun wird der Hof abgerissen, weil die Torfschicht darunter abgestochen werden soll.

06.09.2015
Anzeige