Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Kinder zaubern herbstliches Drei-Gänge-Dinner

Westerbeck Kinder zaubern herbstliches Drei-Gänge-Dinner

„Viele Köche verderben den Brei“, heißt es ja. Das Risiko bestand beim Sassenburger Ferienspaß jetzt nicht, obwohl gleich 13 Kinder gemeinsam mit der Jugendförderung in der Alten Mensa an der IGS kochten. Denn Brei gab es da nicht, sondern das perfekte Herbstdinner in drei Gängen.

Voriger Artikel
Christl und Rudi Ebers feiern diamantene Hochzeit
Nächster Artikel
Gemeinderat gibt weitere 110.000 Euro frei

Viele Köche in Aktion: Als Ferienangebot bereiteten 13 Kinder ein herbstliches Dinner zu.
 

Quelle: Ron Niebuhr

Westerbeck.  Für die Aktion musste die Jugendförderung ein wenig improvisieren: „Eigentlich wollten wir die Küche in der IGS nutzen“, sagte Jugendpflegerin Claudia Biallas. Die stand jedoch überraschend wegen Umbauarbeiten gar nicht zur Verfügung. So mussten die Jugendpflegerin, ihre Mitarbeiter Lea Biallas, Anna Schmidt und Dietmar Heidrich sowie die Kinder das Menü in der Alten Mensa wuppen.

Kürbissuppe, Kartoffelpuffer mit Apfelmus und Apfelkekse sah die Menüfolge vor. Für die Suppe höhlten die kleinen Köche zunächst Hokkaido-Kürbisse aus. „Das Fruchtfleisch ist ziemlich fest“, stellte Claudia Biallas fest. Daher schnitt sie es lieber selbst in Würfel. Die Kinder kümmerten sich um die weiteren Zutaten: Kartoffeln, Karotten und Zwiebeln. Mit mehr Sorgfalt als nötig: „So genau braucht ihr das alles gar nicht kleinschnippeln. Es wird eh püriert“, sagte Biallas.

Dietmar Heidrich und ein paar kräftige Jungs drückten für die Kartoffelpuffer Knolle für Knolle in die elektrische Reibe. Lea Biallas, Anna Schmidt und kleine Bäcker widmeten sich den Apfelkeksen. Dafür schlugen sie Butter, Eier und Zucker schaumig, kratzten Vanilleschoten aus und hoben das Mark, Mehl, Backpulver, Mandeln und Zimt unter die Eimasse. Schließlich mischten sie klein geschnittene Äpfel unter den Teig.

Mit einem Esslöffel formten sie Häufchen auf einem Backblech - und ab damit in den Ofen. „Wir haben die Mengenangaben im Rezept verdoppelt. Wir möchten 40 statt 20 Kekse haben“, sagte Lea Biallas.

Reste des perfekten Herbstdinners nahmen die Kinder mit nach Hause - als Kostprobe für Eltern und Geschwister oder um sie später selbst zu verputzen.

Von Ron Niebuhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Anläßlich der Sicherheitswochen: Was macht Ihnen am meisten Sorgen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr