Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Heinrich Wulfes auf den Spuren von Johnny Cash
Gifhorn Sassenburg Heinrich Wulfes auf den Spuren von Johnny Cash
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 11.12.2015
Auf den Spuren von Johnny Cash: Heinrich Wulfes (l.) sang im Casino der Kaserne in Landsberg am Lech, in der der US-Country-Sänger einst stationiert war.
Anzeige
Neudorf-Platendorf

„Ich bin durch meinen Freund Finnbar Winters, einen Cash-Sänger aus Irland, darauf hingewiesen worden, dass die Stadt Landsberg am Lech eine Johnny-Cash-Ausstellung macht“, erzählt Wulfes. Nachdem Wulfes davon erfahren hatte, rief er seinen Freund Jeffrey Backus, den Sohn des Sängers Gus Backus, an: „Und der hat mich dann zu einer ganz besonderen Veranstaltung eingeladen. Zum ersten und vielleicht auch letzten Mal konnten wir die Kaserne anschauen, in der Cash stationiert war.“

Der Hintergrund: Der damals noch völlig unbekannte Johnny Cash tat als 19-Jähriger drei Jahre lang seinen Dienst als GI auf dem Fliegerhorst Penzing. Als ausgebildeter Funker war er Abhörspezialist der 12. Mobilen Funkschwadron auf der Landsberg Air Base. In Landsberg, so erfuhr Wulfes, kaufte sich Cash seine erste Gitarre, gründetete mit den „Landsberg Barbarians“, auch seine erste Band.

„In der Kaserne ist noch alles wie damals“, ist Heinrich Wulfes begeistert. „Insbesondere das Offiziers-Casino, wo Cash mit seiner ersten Band gespielt hat. Gus Backus (79), sein Sohn Jeffrey und ich haben dann einzeln und gemeinsam dort gesungen. Es war einfach traumhaft“, berichtet Wulfes.

cha

Westerbeck. Einen Tag nach dem Reizgas-Großalarm lief der Unterricht an der IGS Sassenburg am Dienstag wieder normal. Derweil bleibt der Vorfall für die 13-jährige Verursacherin nicht ohne Konsequenzen. Wie die aussehen werden, soll eine Klassenkonferenz entscheiden.

11.12.2015

Westerbeck. Die Gerüchteküche brodelt in Westerbeck. Thema: das Seniorenheim Haus Eichenhof, das von der Firma Phönix betrieben wird. Eine „immense Fluktuation von Mitarbeitern“ wird genauso beklagt wie „mangelndes Fachpersonal“.

10.12.2015

Neudorf-Platendorf. Eine Detonation schreckte am Sonntagabend gegen 21.15 Uhr die Bewohner von Neudorf-Platendorf auf: Unbekannte Täter hatten einen Zigaretten-Automat am Iseweg in die Luft gesprengt. Er wurde komplett zerstört. Die Polizei war im Einsatz. Die Ermittlungen laufen.

08.12.2015
Anzeige