Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Hat ein Wolf Ziegen im Großen Moor gerissen?
Gifhorn Sassenburg Hat ein Wolf Ziegen im Großen Moor gerissen?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 12.04.2018
Spuren werden derzeit ausgewertet: Auch diese Ziegen erlitten Verletzungen bei der Attacke am Wochenende. Quelle: privat
Großes Moor

„Die Art der Verletzungen am Hals und am Rücken weisen eindeutig einen oder mehrere Wölfe als Täter aus“, ist sich der Landwirt in einer Mitteilung an die AZ sicher.

Obwohl er in der Nacht zu Sonntag Kontrollgänge machte, wurde noch ein sechstes Zicklein geraubt. Nur eines ist noch übrig, aber dessen Mutterziege trug eine schwere Halsverletzung davon – möglicherweise bei der Rettung ihres Kindes, so der Landwirt.

Auch ein totes Bullenkalb

„Die Ziegen werden die Nächte zukünftig in einem extra eingezäunten Pferch verbringen.“ Ob die Beweidung mit Ziegen auf der Fläche weitergehen kann, sei noch ungeklärt, zumal, wenn auch Rinder angefallen werden. Denn auf der Weide sei bereits am Donnerstag ein einjähriges Bullenkalb tot aufgefunden worden. Eine Untersuchung in der Dämmerung brachte keinen Aufschluss über die Todesursache. Die spätere Auswertung von Fotos zeigt aber an dem Kopf des Kalbes blutende Wunden, so der Landwirt.

DNA-Auswertung

Ob hinter den Angriffen – wie vom Landwirt vermutet – ein Wolf steht, ist laut Wolfsberater Joachim Remitz derzeit noch völlig unklar. „Ich habe den Vorfall dokumentiert und Spuren zur DNA-Auswertung genommen“, so Remitz auf AZ-Anfrage. An Spekulationen wolle er sich nicht beteiligen. Die Spuren liegen nun zur Bewertung beim Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz. Diese Bewertung könne laut Remitz bis zu vier Wochen dauern.

Von unserer Redaktion

Erneute Diskussion um die in Dannenbüttel geplante Schweinemastanlage: Landwirt Karsten Lüdde wollte vom Gemeinderat eine Antwort auf die Frage, ob er neben dem Einbau eines Bio-Filters auch noch den Weg zur Anlage zahlen soll – die Stellungnahme blieb aus.

12.04.2018

Von wegen verflixtes siebtes Jahr! Das Männerfrühstück der Thomaskirche erfreut sich großer Beliebtheit. Und zwar nicht nur in Neudorf-Platendorf und Triangel. Inzwischen schauen immer wieder Gäste von außerhalb zum vorbei. So auch am Samstagvormittag.

08.04.2018

„Wir haben Probleme, die Kinder unterzubringen“, erklärte Dirk Behrens, Fachbereichsleiter der Gemeindeverwaltung, während der Gemeinderatssitzung am Donnerstag unumwunden. In den Kitas fehlen die Plätze, Gründe dafür gibt es laut Behrens einige.

06.04.2018