Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Großer Bedarf an Kinderbetreuung
Gifhorn Sassenburg Großer Bedarf an Kinderbetreuung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 27.03.2015
Viele Kinder: In der Gemeinde Sassenburg werden nicht nur für Kita- und Krippengruppen Lösungen gesucht, sondern auch für Hortgruppen. Quelle: Peter Chavier
Anzeige

Neben Westerbeck (AZ berichtete) gebe es auch in Neudorf-Platendorf und Grußendorf zusätzlichen Bedarf, so Fachbereichsleiter Dirk Behrens.

Im Moordorf sei angedacht, eine Hortgruppe in der Findorff-Schule unterzubringen, um Platzprobleme zu lösen. „Dafür benötigen wir aber die Zustimmung der Landesschulbehörde“, erläutert der Fachbereichsleiter. Es gebe sicherlich viele kurzfristige Lösungsmöglichkeiten. „Wir könnten jetzt drei, vier, fünf Krippen schaffen.

Es gilt aber immer, die Balance zwischen wirtschaftlichem Handeln und Deckung des Rechtsanspruches auf einen Kita- oder Krippenplatz zu halten. Da sind wir echt dankbar, dass die Zusammenarbeit mit Kindergartenleitungen, Trägern und Eltern in den meisten Fällen hervorragend klappt.“ Behrens verweist auch darauf, dass es neben den verschiedenen Einrichtungen auch noch die Tagesmütter gebe, die mit in das Gesamtkonzept hinein gehören.

„Wir sind Kooperationspartner für die Tagesmütter“, erläutert Renate Koch, Leiterin des Westerbecker Kindergartens.

Wer sich darüber informieren oder selbst sogar künftig als Tagesmutter aktiv werden möchte, der kann sich bei Renate Koch unter der Telefonnummer 05371-6189001 melden.

cha

Neudorf-Platendorf. Den Orientierungsmarsch der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Sassenburg gewann das Grußendorfer Team.

26.03.2015

Westerbeck. Wer geglaubt hat, dass Wanderkaffee nur zum Kuchen schmeckt, erlebte Freitagvormittag eine Überraschung. Die Sassenburger Veranstaltungsreihe startete in die neue Saison.

23.03.2015

Sassenburg. Lange Staus an der Dragenkreuzung und Autofahrer, die deshalb Abkürzungen durch Neuhaus nehmen: So geht es nicht weiter, meint BIG-Ratsmitglied Andreas Kautzsch.

22.03.2015
Anzeige