Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Gleise verlegt für die Torfbahn
Gifhorn Sassenburg Gleise verlegt für die Torfbahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 27.08.2016
Alle Hände voll zu tun: Mitglieder und Helfer des Fördervereins Großes Moor klotzen kräftig ran, um in Neudorf-Platendorf das Moormuseum zu verwirklichen. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige

Auf dem Gelände, das von der Kreisstraße nördlich des Dorfes aus weit nach Osten reicht, möchte der Verein ein Moormuseum errichten. Es soll den Torfabbau veranschaulichen, der das Große Moor über Jahrhunderte geprägt hat. Zudem sollen die in jüngerer Vergangenheit eingeleiteten Maßnahmen zur Renaturierung dargestellt werden.

Die Wiedervernässung zeigt man anhand von vier Pütten: „Dazwischen legen wir vielleicht einen Weg an“, erklärt Junge. Dann kämen Besucher dichter an die Wasserlöcher, in denen sich Torfmoose ausbreiten. Die Holzhäuser des ehemaligen Torfwerks bleiben erhalten. Auch eine Ausstellungsfläche für Abbaumaschinen ist vorgesehen.

Drum herum verlegen die Helfer Gleise für ihre Torfbahn. „Ein Ring reicht. Wir möchten hier ja keine Moorbahnfahrten veranstalten“, sagt Junge. Der alte Torfbagger allerdings bleibt östlich der Pütten stehen: „Er fährt zwar noch, aber nur noch geradeaus“, erzählt Junge. Vorwärts ins Moor, vielleicht ein bisschen Schaubaggern und zurück auf die Ausgangsposition. Mehr ist nicht drin.

Bis zur Eröffnung hat der Förderverein alle Hände voll zu tun. Zumal weite Teile des Geländes immer wieder mit mooruntypischen Pflanzen zuwuchern. „Früher war hier alles schwarz vom Torf. Jetzt ist es die grüne Hölle“, winkt Junge ab. Dagegen hilft nur Wiedervernässung. Das angepeilte Stauziel von bis zu einem Meter sei aber noch zu diskutieren. Naturschutz ja, aber nicht um jeden Preis.

rn

Sassenburg. Aller guten Dinge sind drei: Zum dritten Mal versucht die IGS Sassenburg, die Band Silbermond um Frontfrau Stefanie Kloß zu einem Konzert auf den Schulhof zu bekommen. Gewinnen kann die Schule das Event bei ffn - gebraucht wird dabei allerdings die Hilfe möglichst vieler Unterstützer.

23.08.2016

Westerbeck. Er sieht toll aus, aber er ist stark bedroht: der Schwalbenschwanz. Derzeit sind seine Raupen in einigen Gärten zu finden - und werden oft aus Unkenntnis entfernt.

25.08.2016

Dannenbüttel. Die Freude war Sybille Gadesmann anzusehen. Sie hat bei einem Radio-Gewinnspiel drei Schilder mit dem Aufdruck „Achtung Kinder“ gewonnen - und die werden ihrer Ansicht nach in der Straße Im Blecken auch dringend benötigt.

25.08.2016
Anzeige