Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Erinnerung an Johnny Cash und Gunter Gabriel

Zwei Musiker erinnern an zwei Legenden Erinnerung an Johnny Cash und Gunter Gabriel

Zwei Musiker erinnern an zwei Legenden: Der Neudorf-Platendorfer Heinrich „Doc Wolf“ Wulfes und der Gifhorner Dirk Schlag kündigen ein Konzert mit Stücken von Johnny Cash und Gunter Gabriel an. Der Abend soll aber noch viel mehr bieten.

Voriger Artikel
Kartenvorverkauf für Ball der Vereine läuft
Nächster Artikel
Brandschützer bei 21 Einsätzen gefordert

Musikalisches Gedenken: Heinrich „Doc Wolf" Wulfes erinnert mit einem Konzert an Johnny Cash und Gunter Gabriel.
 

Quelle: privat

Neudorf-Platendorf. Johnny Cash ist eine Legende. Heinrich „Doc Wolf“ Wulfes und Dirk Schlag erinnern an den 2003 verstorbenen Man in Black mit einem gemeinsamen Konzert am Freitag, 12. Januar, ab 20 Uhr in der Scheune des Deutschen Hauses in Gifhorn.

„Wir haben nicht nur vor, über Johnny Cash zu berichten und seine Stücke zu spielen“, verrät Wulfes. Der Neudorf-Platendorfer Musiker möchte darüber hinaus nämlich ein paar Worte über seinen im Juni verstorbenen Kollegen und Freund Gunter Gabriel verlieren. „Schließlich war es die Liebe zu Cash, die meine Freundschaft zu Gunter begründete“, sagt er. Auch Schlag stand oft gemeinsam mit Gabriel im Studio und auf der Bühne.

Wulfes betont, dass Gabriel eben nicht so war, „wie er von vielen, die ihn nur aus der Presse kannten, gesehen wird“. Klar, dass der Neudorf-Platendorfer mit seinem Musiker-Kollegen Schlag den einen oder anderen Song von Gabriel bringt. Und: „Ich habe auch vor, mit Gunters 1980er Oldsmobile zu kommen, das er mir hinterlassen hat“, erzählt Wulfes. Man darf einen Abend voll Anekdoten und Lieder über und von Cash und Gabriel erwarten. „Dirk und ich freuen uns, dass wir mal wieder in der Heimat auftreten, denn meistens sind wir weiter weg auf den Bühnen“, sagt Wulfes.

Begleitend ist in den hinteren Räumen der Scheune eine Ausstellung über den Man in Black zu sehen. Sie ist für die Nashville-Days in Magdeburg entwickelt worden – und ist in Gifhorn erstmals außerhalb Sachsen-Anhalts zu sehen. Sie veranschaulicht Cashs bewegtes Leben von der Jugend in Arkansas und den Militärdienst in Landsberg über den Beginn seiner Weltkarriere in den 1950ern bis zum Tod 2003. Tickets fürs Konzert mit Ausstellung sind im Vorverkauf, Tel. 05371-8180, zum Preis von 19 Euro erhältlich.

Von Ron Niebuhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Spielen Sie noch Karten- Würfel- oder Brettspiele?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr