Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Edeka-Kreuzung: Kreisel als Lösung im Gespräch

Westerbeck Edeka-Kreuzung: Kreisel als Lösung im Gespräch

Westerbeck. Nicht nur der Westerbecker Ortsrat ist der Ansicht, dass an der Edeka-Kreuzung die Verkehrssituation für Fußgänger und Radfahrer verbessert werden muss (AZ berichtete).

Voriger Artikel
Ja zur Ampel an B 188
Nächster Artikel
Verkehrschaos an Findorff-Schule

Würde helfen: Ein Kreisverkehr könnte die Situation an der Edeka-Kreuzung in Westerbeck entzerren.

Quelle: Chavier (Archiv)

Die Idee, dort eine Ampelanlage zu installieren, hat die Landesstraßenbehörde abgelehnt. Begründung: Zu wenig Fußgänger queren die Straße. Jetzt wird über einen Kreisverkehr gesprochen.

Deshalb forderte Andreas Kautzsch (BIG) doch für die Planung 10.000 anstatt 5000 Euro in den Haushalt für 2015 einzustellen. „Es sollte nicht nur das Buscap, sondern die gesamte Kreuzung beplant werden.“

Angela Heider (SPD) meinte, es sei doch zunächst einmal abzuwarten, ob sich Land und Kreis am Bau eines solchen Kreisels finanziell überhaupt beteiligen würden. Schließlich kommen in dem Kreuzungsbereich neben Gemeindestraßen auch eine Kreis- und eine Landesstraße zusammen.

Detlev Junge (LiSa) meinte: „Wir müssen uns im Klaren sein, dass das hier in mehreren Stufen abläuft.“ Deshalb schlug Bauamtsleiter Jörg Wolpers vor, doch zunächst einmal eine Machbarkeitsstudie anfertigen zu lassen. „Wir sollten zudem einen Ortstermin mit Landkreis und Land vereinbaren und klären, ob überhaupt ein Kreisel in Betracht kommen würde“, so Wolpers. Erst dann könne man weitersehen und Verhandlungen mit den Grundstückseigentümern aufnehmen. Andreas Kautzsch stimmte zu und meinte: „Das Geld könnte doch für eine solche Machbarkeitsstudie verwendet werden, damit wir überhaupt mal sehen, wie so etwas aussieht.“ Michael Lehr (CDU) regte an, „auch den Kreuzungsbereich Bromer Straße/Stüder Straße in Grußendorf in die Planungen mit einzubeziehen. Der Ausschuss empfahl deshalb 10.000 Euro in den Haushalt aufzunehmen.

cha

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr