Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Drei Ortsratsmitglieder legen ihr Mandat nieder
Gifhorn Sassenburg Drei Ortsratsmitglieder legen ihr Mandat nieder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:00 09.10.2018
Triangel: Droht dem Ortsrat die Auflösung, weil drei Mitglieder ihr Mandat niedergelegt haben? Quelle: Sebastian Preuss
Triangel

Unangenehme Post für Volker Arms: Zum Wochenende kamen die Schreiben, in denen Juri Maier und Alexander Schmidt (beide CDU) sowie Nicole Sendzik (SPD) über ihre Mandatsniederlegung informierten. „Wenn das einmal schriftlich fixiert ist, lässt sich das nicht mehr zurück nehmen“, so Arms, der bedauert, dass es vorher keine Gespräche mit ihm gegeben habe.

Gespräche gewünscht

Daher hält sich Arms auch zurück, wenn es um die Gründe für die Mandatsniederlegung geht: „Alle Drei sind zum ersten Mal im Ortsrat. Es ist ein normaler Effekt, nach einiger Zeit zu realisieren, dass die Abläufe vielleicht anders sind als man erwartet hat.“ Dennoch hätte er sich im Vorfeld eben Gespräche gewünscht, denn die jetzige Situation sei „ganz unglücklich.“

Ein SPD-Nachrücker

Bei der nächsten Ortsratssitzung werden Sendzik, Schmidt und Maier offiziell von ihren Aufgaben entpflichtet. Dann besteht der Ortsrat nur noch aus Bürgermeisterin Beate Morgenstern-Ostlender und ihrem Vertreter Claus Schütze (beide SPD) und ist nicht mehr beschlussfähig. Allerdings gibt es auf Seiten der SPD einen möglichen Nachrücker – Norbert Ullmann. Ihn wird die Verwaltung jetzt anschreiben.

Auflösung droht

Nimmt er das Mandat an, wäre das Gremium wieder arbeitsfähig – wenn nicht, droht die Auflösung des Ortsrates, denn von Seiten der CDU gibt es keinen Nachrücker. In diesem Falle würde die Kommunalaufsicht Landkreis Gifhorn die Auflösung des Ortsrates Triangel feststellen. Die Folge wäre eine Neuwahl des Ortsrates.

Von Thorsten Behrens

Die Westerbecker Moorbahn macht Winterpause. Erst im April wird der Fahrbetrieb hinein in das Naturschutzgebiet Großes Moor wieder aufgenommen.

09.10.2018

Aus der Südheide ins Alpenvorland – diese geografische Verschiebung erfuhr der Bernsteinsee am Samstagabend. Zumindest konnte man diesen Eindruck durchaus gewinnen angesichts der zünftig feiernden Besucher in Dirndl und Krachlederner beim Oktoberfest.

07.10.2018

Ganz viele Menschen haben geholfen – im vorigen Jahr gab es viele Aktionen, um das Geld für ein behindertengerechtes Auto für Amy Brandes (9) zusammen zu bekommen (AZ berichtete). Das Auto ist inzwischen seit Mai da und wurde jetzt in Isenbüttel umgebaut.

06.10.2018