Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Direkt fahrende Busse sollen Chaos verhindern
Gifhorn Sassenburg Direkt fahrende Busse sollen Chaos verhindern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 22.08.2015
Fährt jetzt auch die neue Grundschule an: Die VLG hat in Abstimmung mit Gemeinde und Schule den Schülertransport geregelt. Quelle: Peter Chavier
Anzeige
Westerbeck

Das teilt Dirk Behrens, Sassenburgs stellvertretender Gemeindebürgermeister, mit. Bislang kamen die Dannenbütteler zwar morgens auf direktem Weg nach Westerbeck, mussten aber mittags lange Fahrtzeiten über Triangel hinnehmen. Deshalb fuhren viele Eltern ihre Kinder mit dem Auto - es kam täglich zum Verkehrschaos an der Schule (AZ berichtete). Die Gemeinde hoffe, dass Eltern nun ihre Kinder vermehrt per Bus schicken - „schließlich ist die Busfahrt für die Dannenbütteler Grundschüler kostenfrei! Damit würde der Straßenverkehr insbesondere an der Schule und zugleich auch die Umwelt entlastet“, so Behrens.

Er weist auf eine weitere Reduzierung des Verkehrs dadurch hin, dass Busse die Haltestelle an der Grundschule künftig nur noch zu schulspezifischen Zeiten anfahren. Das bedeute Entlastung für Ringstraße, Bokensdorfer Weg und Friedhofstraße.

Als zweiten Punkt ergaben die „guten Gespräche zwischen der Verkehrsgesellschaft Landkreis Gifhorn und der Gemeinde“, dass zur zweiten Unterrichtsstunde am Bernsteinsee ein Bus zur IGS hält. „Damit müssen morgens nur noch die Schüler, die zur ersten Stunde fahren, an der Haltestelle Alte Schule im Stüder Ortskern um- oder einsteigen“, schreibt Behrens. Eine weitere Optimierung sei zurzeit nicht möglich.

BIG-Ratsherr Andreas Kautzsch stellt zufrieden fest, dass damit ein Antrag der BIG aus dem September 2014 umgesetzt ist: die Reduzierung des Verkehrs an der Sassenburg-Schule. „Jetzt fehlen nur noch Buswartehäuschen. An der Westerbecker Straße in Dannenbüttel zum Beispiel gibt es gar keinen Schutz.“

tru

Grußendorf. Auf zwei dreiste Trickdiebe fiel am Mittwochmittag in Grußendorf eine arglose Rentnerin herein. Die Täter entkamen unerkannt mit Bargeld und Schmuck.

19.08.2015

Grußendorf. Wenn Frank Reubert seine Kettensäge in die Hand nimmt, dann tut er das nicht, um dicke Baumstämme durchzusägen. Der Grußendorfer schafft, natürlich auch aus Baumstämmen, damit Skulpturen.

20.08.2015

Westerbeck. „Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah!“, wusste schon Johann Wolfgang von Goethe. Getreu des Verses aus der Feder des deutschen Dichters brachen 50 Kinder und Erwachsene gestern ins Große Moor auf - als exklusive Ferienaktion der Aller-Zeitung.

19.08.2015
Anzeige