Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Die Kleine Kombüse bei Kabel eins

TV-Koch testet im Industriepark Die Kleine Kombüse bei Kabel eins

Im Industriepark Triangel betreibt Oliver Brösel Die Kleine Kombüse. Da die Kantine nicht so lief, wie es sich der Wirt vorstellte, hat er sich beim TV-Format „Rosins Restaurants“ beworben. Im September und Oktober schaute TV-Koch Frank Rosin vorbei. Am Dienstag ab 20.15 Uhr läuft der Beitrag auf Kabel eins.

Voriger Artikel
Gemeinde soll mehr Grünflächenpfleger beschäftigen
Nächster Artikel
Sportheimbau: Größtes Projekt der Vereinsgeschichte

Dienstag im TV: Oliver Brösel und Birgit Meyer sind mit der Triangeler Kantine Die Kleine Kombüse ab 20.15 Uhr bei „Rosins Restaurants“ zu sehen.

Quelle: Ron Niebuhr

Triangel. Seit zwei Jahren versorgt Brösel (48) mit seiner Kleinen Kombüse die Belegschaft der im Industriepark ansässigen Firmen. Mit Erbseneintopf, Currywurst mit Pommes, belegten Brötchen oder auch mal Lasagne. „100 Essen müsste ich am Tag verkaufen“, sagt Brösel. Doch diese Zahl erreicht er nicht. TV-Koch Frank Rosin sollte ihm und Mitarbeiterin Birgit Meyer (50) helfen, aber: „Gebracht hat uns das leider viel zu wenig“, bedauert Brösel.

Bereits 2015 hat sich Brösel bei „Rosins Restaurants“ beworben. Erst rückte ein kleines Team an und verschaffte sich einen Überblick. Später dann kam die Zusage, dass Rosin Die Kleine Kombüse coacht. „Sein Team ist größer als man denkt. Das waren bestimmt 20 oder 30 Leute“, erzählt Brösel. Zwei oder drei Kameras gleichzeitig in der Küche, da kam selbst ein erfahrener Mann wie Brösel ins Schwitzen: „Ich war total verkrampft, konnte nicht mal mehr ein Messer richtig halten. Ich wirke, als ob ich nicht kochen könnte“, sagt der 48-Jährige.

Bestandsaufnahme, Küchen-Coaching und Umgestaltung der Kantine, Neueröffnung – sechs Drehtage insgesamt. Dabei sollten möglichst Tränen fließen. „Am meisten genützt haben mir die Tipps von Olaf“, sagt Brösel. Olaf war der von Rosin angeheuerte Kantinen-Experte. Der Rest brachte kaum etwas. So aber droht der Kleinen Kombüse weiter das Aus: „Für mich ist hier wohl bald Feierabend“, sagt Brösel.

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg

Köstlichkeiten vom Grill und internationale Biersorten locken vom 20. bis 22. Oktober in die Gifhorner Fußgängerzone mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr