Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Diakonie sagt Danke bei „Brunch im Park“

Triangel Diakonie sagt Danke bei „Brunch im Park“

Triangel. „Wir können nur blühen durch Menschen, die uns glücklich machen“, so begrüßte Beate Morgenstern-Ostlender, Fachbereichsleiterin der Diakonie Himmelsthür in Triangel, die Gäste zum „Brunch im Park“.

Voriger Artikel
Proklamation: Klaus Dörge ist neuer Schützenkönig
Nächster Artikel
Ein Baugebiet vermarktet, eins wird geplant

Brunch im Park des Hauses Triangel: Mitarbeiter, Bewohner und Angehörige sowie Helfer blickten auf das vergangene Jahr zurück und kamen miteinander ins Gespräch.

Triangel. Die Cafeteria des Haupthauses war mit rund 60 Besuchern gut gefüllt. Gekommen waren Angehörige der Bewohner, aber auch ehrenamtliche Helfer, Mitarbeitende des DRK und der Freiwilligen Feuerwehr sowie gesetzliche Betreuer.

Wohnbereichsleitung, Festausschuss und Tanzgruppe zeigten die Höhepunkte des vergangenen Jahres. Das waren vor allem die Urlaubsreisen und Tagesausflüge - zudem gab es Um- und Neubauten. Unwetter hatten für einige Schäden im Garten gesorgt. An mehreren Gartentagen räumten Bewohner und Hauptamtliche gemeinsam auf und reparierten kleinere Schäden. Besonders lobend wurde Günter Schmidt erwähnt, der ehrenamtlich viel für die Betreuung von Garten und Teich leistete und bei den Festen tatkräftig mithalf.

Die Tanzgruppe der Einrichtung stellte die nächsten Auftritte vor: Ein Höhepunkt wird die Teilnahme an den Special Olympics ab dem 6. Juni in Hannover sein. Auch für das nächste Lichterfest wurden schon ein paar Hinweise vorab gegeben. Passend zur EM lautet das Thema„Fußball ist unser Leben“.

Beate Morgenstern-Ostlender und Doris Henke-Luttermann, Bereichsleitung Tagesförderung und Freizeit, zeigten sich sehr zufrieden mit der Resonanz: „Wir wollen uns bei allen für die gute Zusammenarbeit bedanken“, sagten sie. Der Brunch sei eine gute Gelegenheit, sich mit den Angehörigen und gesetzlichen Betreuern zu unterhalten. „Und es ist auch für die Angehörigen wichtig zu sehen, was hier an Arbeit geschieht“, so Henke-Luttermann.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr