Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Defekter Katalyt-Ofen ist Ursache für Feuer
Gifhorn Sassenburg Defekter Katalyt-Ofen ist Ursache für Feuer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 26.12.2014
Spurensuche am Brandort: Ein technischer Defekt ist Ursache für das Feuer in Neudorf-Platendorf. Quelle: Photowerk (mpu)
Anzeige

Ermittler der Kripo sicherten gestern am Brandort Spuren. Den Schaden schätzt die Polizei auf 150.000 Euro.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei hat ein Schaden eines Gas-Katalyt-Ofens, der in der Garage stand, zu dem Feuer geführt. „Das Gerät war mehrere Stunden in Betrieb, dadurch kam es zum Ausfall eines Bauteiles, das die Gaszufuhr regelt“, erläutert ein Kripo-Sprecher. Gas sei im Anschluss unkontrolliert ausgeströmt und habe sich entzündet, erläutert der Brandermittler der Gifhorner Kripo.

Mehr als 40 Feuerwehrleute aus Neudorf-Platendorf, Triangel, Dannenbüttel und Sassenburg bekämpften am Montag bis in die Abendstunden die Flammen. Erst gegen 18.30 Uhr rückten die Brandschützer aus Neudorf-Platendorf ein. „Um 20 Uhr gab‘s noch einmal eine Nachkontrolle“, berichtet Einsatzleiter und kommissarischer Ortsbrandmeister Roy Wallner. „Durch Verqualmung, Ruß und Brandrückstände ist das Gebäude zur Zeit nicht bewohnbar“, so der Feuerwehrchef. Die Anwohner seien vorübergehend bei Bekannten untergekommen.

Überlebt haben den Brand Fische in eine Aqarium. Wallner: „Der Strom war ausgefallen - mit einem Verlängerungskabel wurde Strom für den Aquariumbetrieb vom Nachbarn geholt“, so Wallner.

ust

Stüde. Die Grußendorfer Skatfreunde haben sich in der Oberliga etabliert. „Wir liegen auf einem guten Mittelfeldplatz“, sagte Lothar Neumann.

26.12.2014

Neudorf-Platendorf. Ein Wohnhausbrand in Neudorf-Platendorf rief am Montag rund 40 Einsatzkräfte mehrerer Ortswehren der Sassenburg auf den Plan.

22.12.2014

Triangel. Das neue Buscap in der Triangeler Hauptstraße am Glockenturm sorgte bei den Grundschuleltern bereits für viel Unmut. Ein weiterer Punkt: Alle Kinder, die in der Dragensiedlung wohnen, müssen jetzt etwa 1,5 Kilometer zu Fuß gehen, ehe sie am Buscap einsteigen können.

24.12.2014
Anzeige