Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Begeisterung für das Reiten verbindet die Flüchtlinge

Neudorf-Platendorf Begeisterung für das Reiten verbindet die Flüchtlinge

Neudorf-Platendorf. Einen Treffpunkt der besonderen Art hat Heinz Kropp, Hilfskoordinator in der Gemeinde Sassenburg, auf dem Islandpferdegestüt der Neudorf-Platendorfer Heinrich Schulze, Vera Schulze-Gaul und Dr. Petra Keller etabliert. Beim Reiten lernen derzeit 52 Flüchtlinge einander kennen.

Voriger Artikel
Chronik gibt Einblick in 30 Jahre Torf-Geschichte
Nächster Artikel
Bunte Schilder erinnern an Verkehrsregeln

Angebot für Flüchtlinge: Auf dem Neudorf-Platendorfer Islandpferdegestüt treffen sich Flüchtlinge wöchentlich zum Reiten.

Quelle: Ron niebuhr

Die anfängliche Angst oder zumindest Zurückhaltung vor den mitunter durchaus imposanten Tieren ist mittlerweile der Begeisterung fürs Reiten gewichen. „Alle fühlen sich richtig wohl hier“, sagte Kropp. Die Flüchtlinge freuen sich auf die regelmäßigen Reitstunden. Dr. Petra Keller und ihr Team lassen es langsam angehen, genauso wie es sich die Reitschüler zutrauen.

Was im Sattel gilt, trifft auch im Alltag zu: „Wir dürfen nichts überstürzen“, sagt Kropp. Allzu oft seien „gut gemeint“ und „gut gemacht“ in der Flüchtlingshilfe leider zwei Paar Schuhe. Kropp kann ein Lied davon singen: „Manche Leute laden ungefragt säckeweise alte Kleidung vor Flüchtlingswohnungen ab.“ Auch sie ständig zu besuchen, sei für die Integration in die Nachbarschaft nicht wirklich förderlich: „Man muss sich nur mal selbst fragen, wie man es fände, wenn jeden Abend 40 Fremde mal eben zum Hallo sagen auf der Matte stehen.“ Und viel mehr sei es ja wegen der Sprachbarriere meistens gar nicht.

Soll die Integration gelingen, müsse man einen „soften Einstieg“ finden, betonte Kropp. Zum Beispiel übers Reiten. Auf dem Islandpferdegestüt bleiben die Flüchtlinge - abgesehen von den Trainern - erst einmal unter sich. Später sei es dann durchaus vorstellbar, sie gemeinsam mit Einheimischen zu unterrichten.

Bedarf besteht aktuell an Hallenturnschuhen: „Wir möchten eine Fußballgruppe gründen“, erklärte Kropp. Auch rund 20 Fahrräder werden noch benötigt. Wer helfen möchte, wendet sich an Heinz Kropp unter Tel. 0172-6141453 .

rn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr