Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Sassenburg Bald Holzhäuser für Flüchtlinge?
Gifhorn Sassenburg Bald Holzhäuser für Flüchtlinge?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 09.02.2016
Wohnraum für Flüchtlinge: Die Gemeinde hat ein Haus in Westerbeck gekauft. Jetzt sucht sie Flächen für den Bau von Holzhäusern. Quelle: Peter Chavier
Anzeige

Zu Beginn hatte Gemeindebürgermeister Volker Arms über die Anzahl der in der Gemeinde unterzubringenden Flüchtlinge berichtet. 160 sollten es 2015 sein, 51 waren es tatsächlich. Der größte Anteil davon lebt derzeit in Westerbeck und Neudorf-Platendorf.

Stüdes stellvertretender Ortsbürgermeister Hartmut Viering fragte, ob daran gedacht sei, Container aufzustellen. Er merkte weiter an, dass es in Stüde nur „den kleinen Dorfplatz als gemeindeeigene Fläche“ gebe. Arms sagte daraufhin, dass es nicht beabsichtigt sei, Container aufzustellen. Das erläuterte er auf AZ-Nachfrage: „Es gibt keine Container. Wir möchten die Asylbewerber dezentral unterbringen.“ Es sei aber weiter schwierig, Wohnraum zu finden, der dann dem Landkreis zur Unterbringung von Flüchtlingen angeboten werden könnte. „Wenn wir in Stüde Wohnraum angeboten bekommen, dann werden selbstverständlich auch dort Flüchtlinge untergebracht.“

Eine Folge des knappen Wohnraums: „Wir sehen uns nach gemeindeeigenen Flächen um, die dem Landkreis zur Verfügung gestellt werden könnten. Dort könnte er Wohnraum mit richtigen Wohnungen schaffen.“ Eine Möglichkeit sei es, Fertighäuser aus Holz zu bauen. „Die könnten in drei Monaten ausgebaut sein.“

Arms denkt weiter: „Wir müssen uns gemeinsam mit dem Landkreis Gedanken über den sozialen Wohnungsbau machen. Sind die Asylbewerber einmal anerkannt, strömen sie relativ mittellos auf den normalen Wohnungsmarkt.“

cha

Westerbeck. Endlich wieder Karneval! Viele Westerbecker waren richtig heiß darauf, fantasievoll kostümiert - mal mit einem kleinen Seitenhieb auf Politik und Gesellschaft, mal einfach nur herrlich bekloppt - durchs Dorf zu ziehen.

08.02.2016

Sassenburg. Im Gemeinderat herrscht derzeit wenig Einigkeit. Ein Nachspiel hat die jüngste Sitzung des Gemeinderates gleich in zweifacher Hinsicht: In regem Mailverkehr zwischen den Politikern, in den auch die AZ einbezogen ist, geht es um Zwischenrufe während eines Redebeitrages bei der Sitzung.

08.02.2016

Dannenbüttel. „Dass Sport so einen Einfluss auf die Gesundheit hat, hätte ich nie gedacht. Ich bin total dankbar dafür“, sagt Uschi Didier. Die Neubokelerin ist eins von 15 Mitgliedern der Dannenbütteler Herzsportgruppe, die am Donnerstag ihr zehnjähriges Bestehen feierte.

04.02.2016
Anzeige