Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Ausflug in die Welt der Indianer

Westerbeck: Ferienspaß der Sassenburger Jugendförderung Ausflug in die Welt der Indianer

Indianer, überall Indianer! Beim Ferienspaß der Sassenburger Jugendförderung tauchten 16 Kinder in der Alten Mensa der IGS in die Welt der amerikanischen Ureinwohner ein. Dazu gestalteten sie stilecht Kleidung und Schmuck. Und zu einem Indianer-Film kochten sie leckeres Essen.

Westerbeck 52.502480364007 10.615218651221
Google Map of 52.502480364007,10.615218651221
Westerbeck Mehr Infos
Nächster Artikel
Benefiz-Fußball war ein voller Erfolg

Lauter kleine Indianer: Sassenburgs Jugendförderung tauchte mit 16 Kindern in die Welt der amerikanischen Ureinwohner ein.

Quelle: Ron Niebuhr

Westerbeck. „Bei uns dreht sich an zwei Tagen alles um Indianer“, sagte Claudia Biallas. Sassenburgs Jugendpflegerin betreute die Aktion gemeinsam mit Jeanette Heinicke, Lea Biallas, Dietmar Heidrich und Praktikantin Charlin Kautz. Zunächst einmal verzierten die Kinder T-Shirts. „Die hat Jeanette vorab braun eingefärbt“, sagte Biallas. Die Mädchen und Jungen verzierten ihre Shirts dann mit lustigen Motiven, schnitten Franzen in die Ärmel, nähten Perlen und Federn dran.

Armbänder schmückten sie ganz nach ihrem Geschmack mit hölzernen Tieranhängern, Lama, Wolf, Eule, Igel, Hase, Hirsch und Eichhörnchen. „Die schleifen die Kinder erstmal schön glatt. Wer möchte, kann sie auch bunt anmalen“, sagte Biallas. Totems bastelten die Kinder aus Papprollen und verzierten sie mit Federn und Farben. Weiter ging es mit kunterbuntem Flechten. Kopfschmuck aus einem mit Perlen und Federn verzierten Band durfte fürs waschechte Indianer-Outfit natürlich auch nicht fehlen.

Die zweitägige Aktion bot genug Zeit, den Indianer-Look zu vervollständigen, zumal die eigentlich vorgesehenen Spiele im Freien ins Wasser fielen: „Bei dem Regen wird daraus wohl nichts. Und in der Halle wäre es einfach nicht das gleiche“, sagte Biallas. Daher strickten die Betreuerinnen das Programm kurzerhand etwas um: „Wir backen Kartoffelspalten, bereiten ein Mais-Dessert zu und machen Popcorn“, erklärte die Jugendpflegerin. Letzteres passte wunderbar zum abschließenden Film: „Pocahontas 2“.

Von Ron Niebuhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sassenburg

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Kommt es zur Neuauflage der Großen Koalition?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr