Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich Rohbaufest: Der Krippenneubau kommt voran
Gifhorn Papenteich Rohbaufest: Der Krippenneubau kommt voran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:29 06.10.2016
Rohbaufest in Groß Schwülper: Der Bau der Krippe mit zwei Gruppen kommt voran. Ende März soll Einzug sein. Quelle: Dirk Reitmeister
Anzeige

„Wir sind so weit, dass demnächst der Beton auf die Decke kommt“, sagte Bürgermeister Uwe-Peter Lestin. „Dann kann das Haus dicht gemacht werden.“ Ziel sei es, noch vor Weihnachten den Estrich zu verlegen. „Die Zeit drängt. Die Eltern stehen schon vor der Tür.“

Das sagt auch Birgit Willke vom Trägerverein Pusteblume. Der steigende Bedarf nach Krippenplätzen wundere sie aber nicht. Die Mütter seien auf die Betreuung angewiesen. „Es ist für Frauen wichtig, möglichst schnell in den Job zurück zu kehren.“ Es gehe nicht nur um den aktuellen Lebensunterhalt, sondern auch um die Altersvorsorge.

Rund 100 Plätze in sieben Gruppen könne die Gemeinde bieten, sobald die neue Krippe wie geplant Ende März eingeweiht werde, sagte Lestin. „Wir haben dann einen Versorgungsgrad von mehr als 50 Prozent in Einrichtungen. Das ist außergewöhnlich viel. Wir sind Gott sei Dank in der Lage das leisten zu können, ohne uns zu verrenken.“ Der Neubau koste rund 1,5 Millionen Euro. Eine der künftigen zwei Gruppen bestehe bereits in einem Übergangsdomizil in Walle.

Die Eltern sollen ihre Kinder auf kürzestem Weg über die Braunschweiger Straße bringen, eine Durchfahrt des Eichenkamps südlich der Krippe soll im Sinne der Anwohner unattraktiv gestaltet werden, kündigte Lestin an. „Wir haben schon erste Pläne.“

rtm

Groß Schwülper. Vor lauter Umleitungen im Ort dürfte so mancher Schwülperaner am Mittwoch nicht mehr gewusst haben, wo es nun langgeht. Doch die Verkehrssituation dürfte ab Donnerstag wieder in geordneten Bahnen verlaufen: Nur eine Umleitung ist von Dauer, die andere sollte nur für einen Tag gelten.

08.10.2016

Walle. In der Nacht zum Mittwoch kam es auf dem Autohof in Walle zu einem ungewöhnlichen Feuerwehreinsatz. Durch einen Defekt konnte ein Tiertransporter mit 43.000 Hühnerküken an Bord nicht mehr beheizt werden. Die Feuerwehr rettete die Küken, indem sie die Tiere in der geheizten Lkw-Waschhalle des Autohofs einquartierte.

05.10.2016

Walle. Seit Jahren sind Gifhorns Archäologen der sagenumwobenen Scheverlingenburg bei Walle auf der Spur. Bislang konnten keine Überreste gefunden werden. Entsprechend groß waren die Hoffnungen, bei Arbeiten für einen Neubau diesmal etwas zu finden - doch daraus wurde wieder einmal nichts.

04.10.2016
Anzeige