Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich Polizei-Neubau im Zeitplan: Umzug im Dezember möglich
Gifhorn Papenteich Polizei-Neubau im Zeitplan: Umzug im Dezember möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 22.07.2016
Polizei-Neubau in Meine: Die Arbeiten liegen nach Auskunft des Investors voll im Zeitplan. Quelle: Sebastian Preuß
Anzeige
Meine

„Im Moment sind die Heizungs- und Elektroinstallateure am Werk“, sagt Bauherr Stephan Wendland von der Braunschweiger Baufirma Kienemann. In zwei Wochen sollen die Fenster eingebaut werden. Danach sei die Fassade an der Reihe, parallel laufe der Innenausbau. Wendland sieht den Baufortschritt entspannt. „Uns bringt nichts aus der Ruhe. Die Polizei kann im Dezember umziehen.“

Für die rund 30 Beamten des Meiner Kommissariats ist das bisherige Quartier am Kiebitzmoor zu klein geworden (AZ berichtete). Dort ist keine Erweiterung mehr möglich. An der Hauptstraße wird nun ein bestehendes Gebäude erweitert, auf dass der Gesamtkomplex eine Nutzfläche von 1910 Quadratmetern bekommen wird. Die Polizei werde davon etwa 800 Quadratmeter beziehen, sagt Wendland. Die Wache kommt ins Erdgeschoss des Neubautraktes, darüber hinaus werde sie das komplette Obergeschoss belegen.

Weitere 320 Quadratmeter im Erdgeschoss stehen für zwei oder drei Geschäfte zur Verfügung. Konkrete Interessenten gibt es da laut Wendland nicht. Die Vermarktung sei jetzt gestartet.

rtm

Meine/Wedelheine. Weil in den Sommerferien weniger Verkehr ist, werden sie gern für Straßenbaumaßnahmen gebucht - im Südkreis so geballt, dass es Ärger wegen weiter Umleitungen gibt. Die Landesbehörde macht Hoffnung: Die Sperrung der L 321 zwischen Meine und Wedelheine ist bald vorbei.

21.07.2016

Rethen. Eine muntere Truppe trifft sich regelmäßig in Rethen: Jeden Dienstag starten die Radler um 14 Uhr am Dorfteich zur gemeinsamen Radtour.

18.07.2016

Meine. Jeden Sommer aufs Neue ein Ärgernis für Autofahrer: Kleine Schadstellen in den Fahrbahnen werden mit Splitt ausgebessert, Tempo 40 und lautes Prasseln sind angesagt. „In diesem kleinteiligen Besplitten sehe ich keinen Sinn“, sagt zum Beispiel Dietrich Nolte aus Meine.

18.07.2016
Anzeige