Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Papenteicher Schüler unterstützen Projekte in Kenia

Meine: Für sauberes Wasser Papenteicher Schüler unterstützen Projekte in Kenia

Heute ist der Weltwassertag der Vereinten Nationen. Jahr für Jahr wird zu diesem Anlass auf Wasserprobleme hingewiesen - vor allem in den Entwicklungsländern. Auch der Wolfsburger Verein Wasser für Kenia engagiert sich dort mit Hilfsprojekten, zu den Unterstützern gehören auch viele Schüler aus dem Papenteich - am Philipp-Melanchthon-Gymnasium Meine und am Lessing-Gymnasium Wenden.

Voriger Artikel
Schüler sorgen fürs Grün, die Gemeinde pflügt um
Nächster Artikel
Polizei ab Anfang April am neuen Standort

„Wasser für Kenia“: Schüler aus dem Papenteicher Philipp-Melanchthon-Gymnasium und des Lessing-Gymnasiums Wenden unterstützen den Bau von Wassertanks.

Meine. Initiatoren des Vereins sind Almut und Christoph Stein, ihre Helfergruppe umfasst sieben Personen. Sie gehen regelmäßig in Schulen und informieren über die Wasserprobleme in Kenia, besuchen aber auf Einladung auch Kirchen oder Vereine, um Unterstützer zu erreichen. „Unser Markenzeichen ist es, dass wir selbst regelmäßig vor Ort sind, die Projekte überprüfen und alle örtlichen Helfer persönlich kennen“, sagt Christoph Stein. Kerngedanke ist dabei stets die Hilfe zur Selbsthilfe. Die Betroffenen bauen angeleitet durch Fachleute und mit Baumaterial versorgt selbst so genannte Wasser-Ernte-Einrichtungen.

In Frage kommen dafür zum Beispiel Wassertanks, in denen der Regen von Schuldächern aufgefangen und für die Trockenzeit gespeichert wird. Auch mit der Unterstützung der Papenteicher Schüler sind solche Projekte umgesetzt worden. Beide Gymnasien haben dafür erhebliche Mittel in Spendenläufen gesammelt. Der vom PMG finanzierte Tank ist erst vor wenigen Wochen eingeweiht worden. Durch die Hilfe aus dem Papenteich erhalten rund 3000 Kenianer sauberes Wasser, 300 Mädchen können die Schule besuchen, statt Wasser holen zu müssen. Damit wird laut Stein auch ein Beitrag geleistet, um einer wesentlichen Fluchtursache entgegen zu wirken: dem Wassermangel, der die so genannten Klimaflüchtlinge aus Afrika nach Europa treibt.

Über den Verein Wasser für Kenia engagieren sich auch drei Wolfsburger Schulen sowie eine Braunschweiger Schule für die Menschen in Afrika. Auch Einzelspender können sich engagieren, auch aus dem Gifhorner Raum hat Stein bereits Unterstützer.

Kontakt und Infos: www.wasser-fuer-kenia.de, Spendenkonto IBAN: DE 73 2695 1311 0161 3691 37.

cn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Papenteich

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Haben Sie schon alle Weihnachtsgeschenke beisammen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr