Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich Neues Zuhause für 820 Hühner gesucht
Gifhorn Papenteich Neues Zuhause für 820 Hühner gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:38 27.07.2016
„Rettet das Huhn“: Vorsitzende Stefanie Laab sucht neue Besitzer für 820 Hühner, die von einem Hof aus Rethen stammen. Quelle: Roland Hermstein
Anzeige

Vorsitzende Stefanie Laab (43) aus Mörse und ihre Mitstreiter suchen jetzt Tierfreunde, die jeweils einigen Hühnern dauerhaft ein neues Zuhause geben wollen.

Die 820 Tiere aus Freilandhaltung stammen von Landwirt Udo Katenhusen aus Rethen. Für ihn ist die Zusammenarbeit mit den Tierrettern von Vorteil: Gibt er die Hennen an einen Schlachthof ab, müsste er, je nach Preislage, für die Entsorgung der Tiere am Ende sogar draufzahlen. Stattdessen kooperiert er seit einigen Jahren mit dem Verein „Rettet das Huhn!“. Dieser übernimmt die Legehennen im Alter von 18 Monaten und sucht ihnen ein artgerechtes Zuhause bei Privatleuten. „Wer in seinem Garten ein paar Hühner halten will, kann sich bei uns melden“, sagt Laab.

Der Verein ist bundesweit aktiv, viele Hennen kommen nicht aus Freiland-, sondern aus Bodenhaltung. All diese Tiere reagierten immer unglaublich dankbar. Laab: „Wenn wir sie an die neuen Besitzer übergeben haben, bekommen wir oft schon am Abend Fotos, wie die Hennen ein Sandbad nehmen oder die Sonne genießen!“

Die aktuelle Ladung von 820 Tieren kommt nicht nur in der Region unter. „Wir holen sie beim Landwirt ab und bringen sie dann zu Abholpunkten zum Beispiel nach Bremen, Kiel, Hamburg und eben auch zu mir nach Mörse“, so Laab.

Dort nehmen die neuen Besitzer, die ab sofort gesucht werden, die früheren Hennen in Empfang. Sie bieten den Tieren ein besseres Leben - und dürfen sich sogar noch über das ein oder andere Ei freuen.

Mehr Infos auf im Internet unter www.rettet-das-huhn.de oder auf Facebook unter https://www.facebook.com/rettetdashuhnev .

kn

Meine. Sägen, schleifen und werfen: Bei der Ferienspaßaktion Bumerang-Werkstatt des Programms Happy Holidays im Meiner Rathausgarten bauten die Kinder dreiflügelige Bumerangs.

27.07.2016

Eine Formalie um die Belastung der abgefrästen Fahrbahn mit Chlorkohlenwasserstoffen führte zu Verzögerungen der Bauarbeiten auf der L321 zwischen Meine und Wedelheine, erklärte Bernd Mühlnickel, Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Voraussichtlich Mittwoch wird die Vollsperrung aufgehoben.

25.07.2016

Meine/Wedelheine. Das ist bitter für Anwohner und Pendler: Die Vollsperrung der L 321 zwischen Meine und Wedelheine muss doch verlängert werden. Sie soll jetzt bis Dienstag, 26. Juli, andauern, teilte die Landesbehörde für Straßenbau in Wolfenbüttel am Freitagnachmittag mit.

23.07.2016
Anzeige