Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Motorsegler-Absturz: Ermittlungen laufen

Ummern Motorsegler-Absturz: Ermittlungen laufen

Nach dem Absturz eines Motorseglers am Sonntag bei Ummern laufen die Ermittlungen der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) aus Braunschweig auf Hochtouren.

Voriger Artikel
Weihe für die beiden neuen Glocken
Nächster Artikel
Schüler entdecken Klänge in freier Natur

Noch ist die Ursache unklar: Nach dem schweren Motorsegler-Unglück in Ummern ermitteln Experten für Flugunfalluntersuchung.

Quelle: Thorsten Behrens

Ummern. Auch am Montag war ein Fachmann der Behörde vor Ort, um Informationen zu dem Unfall zu sammeln. Die Auswertung wird noch einige Zeit dauern.

„Wir sind seit Sonntag mit einem Beauftragten vor Ort“, sagt Germout Freitag von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung. Der Experte sammle Informationen und mache Fotos an der Unfallstelle und fasse seine Erkenntnisse zusammen. „So bald der Pilot befragungsfähig ist, werden wir mit ihm sprechen.“

Der 52-Jährige aus Gifhorn sei schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt, teilte Polizeisprecher Lothar Michels am Montag auf AZ-Anfrage mit. Das Flugzeugwrack sei derweil auf dem Gelände des Segelflugplatzes bei Schmarloh untergebracht.

Der Beauftragte vor Ort werde entscheiden, ob das Wrack der HK 36 TC Super Dimona zur näheren Untersuchung nach Braunschweig gebracht werden muss, so Freitag weiter. Das sei in solchen Fällen nicht zwangsläufig nötig.

In den kommenden Tagen werde der Beauftragte seine Erkenntnisse an die BFU weiterleiten, wo die Daten und Fakten dann ausgewertet werden, so Freitag über die weitere Vorgehensweise der Unfalluntersucher, die der Absturzursache auf den Grund gehen.

Ein erster Zwischenbericht werde in einigen Monaten erwartet, der Abschlussbericht werde wohl etwa ein Jahr beanspruchen. Erst mit diesem werde die Unfallursache feststehen.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Papenteich
Weihnachtsmärchen "Der gestiefelte Kater"

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr