Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Minikreisel könnten Verkehrslage entschärfen

Dorferneuerung in Groß Schwülper Minikreisel könnten Verkehrslage entschärfen

Minikreisel sollen die Verkehrslage in Groß Schwülper entschärfen: Ideen für die Dorfentwicklung in Schwülper, Adenbüttel und Didderse formulierten 20 Mitglieder des Arbeitskreises Straßenraum und Mobilität im Dorfgemeinschaftshaus in Rolfsbüttel.

Voriger Artikel
Grundschule Rötgesbüttel ist wieder Umweltschule
Nächster Artikel
Unfall auf A2: Feuerwehren nicht alarmiert

Treffen zur Dorferneuerung: In Groß Schwülper könnten laut Steffen Dölger vom Arbeitskreis Mobilität und Straßenraum Minikreisel den Verkehr entzerren.

Quelle: Friedrich-Wilhelm Schiller

Rolfsbüttel. „Einhellige Meinung war dabei, dass die Gelegenheit der Förderung durch das Dorferneuerungsprogramm genutzt werden muss, um die Situation in allen Gemeindeteilen zu verbessern und den Straßenraum so zu gestalten, dass Schulwege gesichert und das Radfahren erleichtert wird“, teilte Arbeitskreis-Sprecher Steffen Dölger mit.

Mehr als 40 Vorschläge aus den vorherigen Treffen seien vorgestellt worden. Neben der Neugestaltung der Lindenallee in Adenbüttel und des Straßenraumes vor der Kirche in Didderse wurde laut Dölger vor allem die Verkehrssituation im Ortskern von Groß Schwülper beleuchtet. Teilnehmer schlugen vor, an Hauptstraße, Schlossstraße und Braunschweiger Straße zwei Minikreisel zu bauen. Lastwagen und Busse sollen deren Mittelinsel überfahren können, Autos jedoch in den Kreisverkehr geführt werden. Der Einsatz dieser Kreisel habe bereits in anderen Gemeinden Vorteile aufgezeigt. Da sich die Vorschläge auf Kreis- und Landesstraßen beziehen, hofft der Arbeitskreis auf Unterstützung von Politik und Behörden. „Auch in Rolfsbüttel wäre ein Kreisel im Bereich Hillerser- und Didderser Straße denkbar, um die dort überdimensionierte Einmündung besser zu gestalten“, meinte Dölger.

Bis zum nächsten Arbeitskreistreffen am 23. Oktober sollen die Prioritäten festgelegt werden und erste Gespräche mit den Gemeinderäten stattfinden. Der Arbeitskreis hofft beim nächsten Treffen auch auf Teilnehmer aus Walle und Lagesbüttel.

Von red

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Papenteich

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Anläßlich der Sicherheitswochen: Was macht Ihnen am meisten Sorgen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr