Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich Inklusions-Radtour: Rötgesbütteler präsentiert Dokumentarfilm
Gifhorn Papenteich Inklusions-Radtour: Rötgesbütteler präsentiert Dokumentarfilm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 05.02.2019
Film frei für die Löwenherz-Radtour: Die Rötgesbütteler Filmproduktionsfirma Kernmedia hat die Inklusions-Aktion für einen Dokumentarfilm begleitet. Quelle: Kernmedia
Rötgesbüttel

Eine Woche lang waren im vorigen Sommer vier Menschen mit Behinderungen und fünf ohne zwischen Oberstdorf und Braunschweig unterwegs. Ihre zusammen 2800 Kilometer gingen in Herzform durch Deutschland. Dabei sammelten die Radler Spenden für ein durch ein Hochwasser zerstörtes Altenheim in Goslar. Und Kern war mit einer Kamera dabei.

Den Alltag der Menschen mit Handycap dokumentieren

„Ein Mann, eine Kamera.“ Das Budget: 400 Euro. Dennoch sei ein 85-Minuten-Streifen in Cinemascope-Format entstanden. „Wir wollten keinen Reisebericht mit schönen Bergen machen.“ Genauso wenig eine Trauergeschichte. Kern will den Alltag der Menschen mit Handicap dokumentieren und zeigen, wie sie ihn bewältigen. Mit Lebensmut: Für die Protagonisten sei das Glas Wasser stets halb voll.

Freuen sich auf die Premiere (v.r.): Das Produzentenpaar Bodo und Sabine Kern sowie Filmkomponist Falk von Boehn. Quelle: Kernmedia

Bilder beweisen körperliche Leistungsfähigkeit

Das machten die Interviews deutlich. „Sie schildern recht eindrucksvoll. Sie lassen uns im Film teilhaben an ihren Gedanken.“ Gleichzeitig bewiesen die Bilder die körperliche Leistungsfähigkeit. Steigungen unter anderem im Hunsrück mit 15 Prozent: „Da muss man den Hut ziehen. Ich wäre nicht mal bis zum Ortsausgang gekommen“,

Angenehme 85 Minuten

„Es sind angenehme 85 Minuten, aus denen man mit Energie und Impulsen kommt“, verspricht der Filmemacher. Wie er selbst: „Es ist eine Bereicherung für mich gewesen.“ Denn er hatte am Anfang Hemmungen. „Wie geht man mit ihnen um?“ Seine Frau Sabine, die als Hauptschullehrerin gerade eine sonderpädagogische Weiterbildung absolviert und die Idee zum Film hatte, habe ihm in die Seite geboxt und gesagt: „Rede mit ihnen nicht wie mit Kindern.“

Premiere am Freitag, 8. Februar

Premiere ist an einem Charity-Abend am Freitag, 8. Februar, ab 20 Uhr im Cinema C1 in Braunschweig. „Da sind wir fast ausverkauft. Das zeigt, dass Interesse an dem Thema besteht.“ Einreichen will Kern den Film zum Filmfest Braunschweig und zur Filmfestdokumentation beim SWR. „Wir wollen es auch dem Gifhorner Kino anbieten.“

Von Dirk Reitmeister

Die Bushaltestelle Lindenallee in Ohnhorst soll barrierefrei umgestaltet werden. Erste Planungen dazu sahen eine dauerhafte Sperrung der Durchfahrt am Trafohäuschen am Dorfplatz vor. Anlass für die Politik, jetzt bei einem Ortstermin noch einmal Alternativen zu suchen.

03.02.2019

Die Didderser Feuerwehr freut sich über ein neues Einsatzfahrzeug – nun wird allerdings der Platz im Gerätehaus zu knapp. Ortsbrandmeister Timm Brandes sagte bei der Jahreshauptversammlung, um ein neues Feuerwehrhaus führe kein Weg vorbei.

01.02.2019

Nur noch drei Jahre, dann ist Wedesbüttel 1000 Jahre alt. Das Dorf will das groß feiern mit allem Drum und Dran. Ein engagierter Organisationskreis will einen Förderverein dafür gründen.

31.01.2019