Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Marode Durchfahrten: Brief an den Landkreis

Groß Schwülper Marode Durchfahrten: Brief an den Landkreis

Groß Schwülper. Die Sanierung der maroden Kreisstraßen mahnt Bürgermeister Uwe-Peter Lestin jetzt bei Landrat Dr. Andreas Ebel in einem Brief an.

Voriger Artikel
Feuerwehren müssen weiter auf neue Fahrzeuge warten
Nächster Artikel
Papenteich: Jankowski will Bürgermeister werden

Sanierung steht bevor: Die Gemeinde Schwülper setzt Ortsdurchfahrten wie die Heinrichstraße instand, wünscht sich aber auch vom Landkreis mehr Engagement.

Quelle: Chris Niebuhr

Viele der Ortsdurchfahrten in der Gemeinde Schwülper sind in schlechtem Zustand. Doch oft handelt es nicht um Gemeinde-, sondern um Kreisstraßen. Das mahnt Bürgermeister Uwe-Peter Lestin jetzt bei Landrat Dr. Andreas Ebel an.

Während die Gemeinde ihre zwei sanierungsbedürftigen Ortsdurchfahrten möglichst noch dieses Jahr erneuern möchte, hat der Landkreis seinen baulichen Schwerpunkt bei den Ortsdurchfahrten bisher eher im Nordkreis gehabt. Lestin hat nun in der Sache an Ebel geschrieben.

„Ich habe ihn gebeten, auch an den Südkreis zu denken“, sagt Lestin. Allein in der Gemeinde Schwülper seien sieben Ortsdurchfahrten in Landkreiszuständigkeit betroffen. „Sie sind alle in erbärmlichem Zustand“, meint der Bürgermeister. Allein die in jüngerer Zeit sanierte Ortsdurchfahrt an der Kreisstraße 56 in Walle sei „ein Schmuckstück“. Doch bei Braunschweiger Straße und Schlossstraße in Groß Schwülper, Harxbütteler Straße sowie Dorfstraße und Waller Straße in Lagesbüttel, Okerstraße in Walle und Schunterstraße in Rothemühle bestehe dringender Handlungsbedarf.

Schaue man sich die Investitionen des Landkreises in Ortsdurchfahrten in den vergangenen zehn Jahren an, so falle aber auf, dass Mittel - abgesehen von der Durchfahrt in Walle - ansonsten nur in den Nordkreis geflossen seien. „Die Bürger beschweren sich, die Ortsdurchfahrten haben zudem auch ortsbildprägenden Charakter“, sagt Lestin.

Die Gemeinde jedenfalls werde bei ihren beiden Strecken, der Heinrichstraße und der Rotdornallee, nach Möglichkeit in diesem Jahr handeln. „Bei der Heinrichstraße läuft schon die Endplanung, da kann es in zwei Monaten losgehen“, so Lestin. „Abhängig vom Kostenergebnis werden wir dann auch noch die Rotdornallee machen.“

cn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Papenteich
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr