Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Kühlung für Okerhalle, neue Heizung für Bürgerhaus

Groß Schwülper Bauausschuss Kühlung für Okerhalle, neue Heizung für Bürgerhaus

Sowohl im Bürgerhaus als auch in der Okerhalle in Groß Schwülper wird es zu warm. Die Ursachen und Lösungen sind jedoch unterschiedlich: Im Bürgerhaus soll eine Optimierung der Heizung Abhilfe schaffen, die Okerhalle benötigt eine Kühlungsanlage. Beides Themen nun im Bauausschuss.

Voriger Artikel
Raser vor Rolfsbüttel
Nächster Artikel
Jugendlichen fehlen günstige Wohnungen

Wird zu warm: Die Heizungsanlage im Bürgerhaus in Groß Schwülper soll optimiert werden.

Quelle: Chris Niebuhr

Groß Schwülper. Im Bürgerhaus ist die Kesselanlage der Heizung ohnehin sanierungsbedürftig. Die bisher vorhandene Fußbodenheizung sorgt bei vollem Haus zudem für Probleme: Sie reagiert zu träge, es wird immer zu warm. Das Konzept des Planers sieht nun eine neue Gasheizung vor. Zudem soll die Fußbodenheizung durch Heizkörper ergänzt werden. Dann muss die Fußbodenheizung nur noch für eine niedrige Grundtemperatur sorgen, die Heizkörper bringen bei Bedarf die nötige Wärme hinzu, können aber umgehend abgeschaltet werden, wenn der Raum mit Leuten gefüllt ist. Die Kosten der Maßnahmen werden auf rund 62.000 Euro geschätzt.

Für die Okerhalle soll eine Kühlung nachgerüstet werden. Zurzeit verfügt die Lüftungsanlage der Halle nur über ein Heizregister. Durch die Kühlung soll in den Sommermonaten eine Verbesserung der klimatischen Bedingungen in der Halle erreicht werden. Für diese Maßnahme werden die Kosten auf rund 65.000 Euro geschätzt. Der Bauausschuss sprach sich für die beiden Konzepte für Bürgerhaus und Okerhalle aus.

Weiteres Thema war der Sandweg in Groß Schwülper. Er soll auf einem Abschnitt von 360 Metern Länge saniert werden. Deckschicht und Tragschicht sind marode. Bürgermeister Uwe-Peter Lestin sagte, man prüfe noch eine Teilförderung durch Landesmittel. Die Kostenschätzung liegt bei rund 230.000 Euro.

Umgestalten möchte die Gemeinde zudem im kommenden Jahr auch wieder acht Bushaltstellen. Barrierefreiheit soll geschaffen werden, es gibt 75 Prozent Zuschuss. Der Bauausschuss gab sowohl grünes Licht für das Vergabeverfahren der Sandweg-Sanierung als auch für den Förderantrag für die Bushaltestellen.

cn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Papenteich

Auf dieser Themenseite zur Landtagswahl 2017 in Niedersachsen finden Sie alle News, Informationen und Prognosen zu der Wahl des niedersächsischen Landtags. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr