Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich Krippe findet Platz im Jugendtreff Rötgesbüttel
Gifhorn Papenteich Krippe findet Platz im Jugendtreff Rötgesbüttel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 28.02.2017
Übergangslösung gefunden: Das Gebäude des Jugendtreffs wird in Rötgesbüttel für ein Jahr als Krippe benötigt. Quelle: Chris Niebuhr
Anzeige
Rötgesbüttel

Bürgermeister Hermann Schölkmann betonte, es sei nur eine temporäre Lösung, alle müssten bei der Sache „ein bisschen in den sauren Apfel beißen“. Die Gemeinde war unter Zugzwang, für August machten die Anmeldezahlen eine neue Krippengruppe erforderlich. Für rund 240.000 Euro soll auch ein Anbau an die bisherige Krippe entstehen. Doch das dauert.

Inzwischen muss aber auch schon Abhilfe her. Verschiedene Möglichkeiten waren geprüft worden, lediglich das Gebäude des Jugendtreffs erwies sich unter den gemeindeeigenen Immobilien als geeignet für eine Übergangslösung (AZ berichtete). Auch Mieträume standen im Ort nicht zur Verfügung. Schölkmann erläuterte, dass der Jugendtreff in der Zwischenzeit in Kellerräumen am Kindergarten untergebracht werden solle, die früher schon einmal dafür im Gespräch gewesen seien. Der Rat fällte den erforderlichen Beschluss mit neun Ja- und drei Nein-Stimmen.

Ebenfalls zur Abstimmung stand der Haushalt für dieses Jahr. Der Etat ist ausgeglichen, Kredite werden nicht veranschlagt, die Steuersätze bleiben unverändert. Die Gemeinde kann dennoch Investitionen tätigen von insgesamt mehr als 400.000 Euro, dickster Brocken ist der Krippenanbau. Sowohl Stefan Konrad (SPD) als auch Arne Brömer (WiR) mahnten zur Ausgabendisziplin. Konrad: „Sorgsamkeit ist angebracht, wir benötigen auch in Zukunft Geld. Die Steuern werden auch mal wieder weniger stark sprudeln.“ Brömer: „Vollkommen richtig. Augenmaß ist nötig.“ Der Etat ging einstimmig durch.

cn

Zum Grasselabend versammeln sich die Grasseler einmal im Jahr im Dorfgemeinschaftshaus. Dabei plaudern sie in lockerer Runde übers Dorfleben, äußern Lob und Kritik, verschaffen sich für ihre Wünsche und Sorgen bei Politik und Verwaltung Gehör. Am Freitagabend war es wieder so weit.

01.03.2017

Viele Diskussionen gab es im Adenbütteler Gemeinderat am Donnerstagabend insbesondere um die Entschädigungssatzung für die Politiker. Die GfG hatte dort einen Hebel angesetzt, um angesichts der Haushaltslage zu sparen.

24.02.2017

Der Geschichts- und Heimatverein Meine und Umgebung ist auch zehn Jahre nach seiner Gründung noch mit großer Leidenschaft bei der Sache. Das verdeutlichte Vorsitzender Harald Wentzel am Mittwochabend während der Generalversammlung in der Schmankerlstube.

24.02.2017
Anzeige