Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Kita-Gebühren: Entlastung für Geringverdiener

Adenbüttel Kita-Gebühren: Entlastung für Geringverdiener

Adenbüttel. Gar nicht so einfach, soziale Gerechtigkeit umzusetzen und gleichzeitig dafür zu sorgen, dass die Gemeindekasse spürbar erleichtert wird. Das zeigte sich bei der Diskussion um Kita- und Krippengebühren im Adenbütteler Rat am Dienstag.

Voriger Artikel
Von Marschmusik bis Big-Band-Sound
Nächster Artikel
Ines Kielhorn verlässt auch die SPD-Fraktion

Adenbütteler Kindergarten: Wegen steigender Personalkosten steigen auch die Gebühren - allerdings nicht für jede Einkommensklasse.

Quelle: Archiv

„Der Gemeindeanteil an den Kosten ist in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen“, stellte Bürgermeister Michael Heinrichs fest. Zurzeit liegt er bei 58,8 Prozent. Wenn die Gebühren - wie 2010 beschlossen - nur in Anlehnung an den Verbraucherpreisindex angepasst würden, sind das aktuell 0,3 Prozent. „Im Gegenzug sind aber die Personalkosten deutlich stärker gestiegen“, so Heinrichs.

Damit diese Schere etwas weniger auseinander klafft, hatte sich der Verwaltungsausschuss überlegt, in der mittleren Einkommensstaffel (45.001 bis 50.000 Euro Jahreseinkommen) die Gebühren um 2,5 Prozent zu erhöhen. Von diesem Wert ausgehend, werden die Gebühren für die Weniger-Verdiener um 14,50 Euro pro Staffel reduziert, für die Mehr-Verdiener um 14,50 Euro pro Staffel erhöht. Außerdem sollen drei zusätzliche Staffeln für Mehr-Verdiener eingeführt werden.

„Wir sollten alle drei Staffeln sofort einführen“, meinte Stephan Skupin (SPD). Dagegen argumentierte Thomas Polewka (ULA): „Das würde die Leute mit hohen Einkommen womöglich verschrecken - und wir wollen schließlich keinen Kindergartentourismus.“ Deshalb soll bis 2018 jährlich eine weitere Staffel hinzu kommen.

Schlussendlich fiel der Beschluss für den Vorschlag aus dem Verwaltungsausschuss bei drei Enthaltungen der ULA einstimmig aus.

Ebenfalls einstimmig befürwortete der Rat die Einrichtung einer Integrationsgruppe im Kindergarten. Um trotzdem genügend Kita-Plätze anbieten zu können, wird im gegenüber liegenden Gebäude der ehemalige Fahrschul-Schulungsraum für zunächst fünf Jahre für eine zusätzliche Gruppe angemietet.

tru

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Papenteich
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr