Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich Jugendfeuerwehr: Adenbüttel 2 setzt sich durch
Gifhorn Papenteich Jugendfeuerwehr: Adenbüttel 2 setzt sich durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 31.05.2016
Wettkämpfe in Groß Schwülper: 14 Gruppen traten auf dem Sportplatz an der OBS gegeneinander an. Quelle: Heidi Lindemann-Knorr
Anzeige

„Die Wehren aus Schwülper, Lagesbüttel und Rothemühle wurden alarmiert“, so Jugendfeuerwehrwart David Khorshidi.

Auf dem Sportplatz gingen derweilen die Wettkämpfe weiter: Insgesamt 14 Gruppen aus den Jugendfeuerwehren des Papenteichs beteiligten sich. Ausrichter der Wettkämpfe war die Schwülperaner Feuerwehr.

Möglichst schnell und fehlerlos galt es, einen Löschangriff zu simulieren sowie einen Staffellauf zu absolvieren. Zusätzlich mussten Aufgaben gelöst werden und verschiedene Knoten korrekt gebunden werden. Beim Löschangriff musste Hürden überquert sowie ein „Tunnel“ und ein „Wassergraben“ bewältigt werden.

Der Leistungsdruck war groß. Die ersten sieben Mannschaften starten beim Kreiswettbewerb in Wittingen. Und dafür qualifizierte sich Adenbüttel 2 an der Spitze, gefolgt von Meine 2, Adenbüttel 1, Rötgesbüttel, Vordorf, Abbesbüttel 1 und Lagesbüttel.

Im Rahmen der Siegerehrung zeichnete Gemeindejugendfeuerwehrwartin Christian Blume Sonja Klages aus Grassel für ihren langjährigen Einsatz mit der Florian-Medaille aus.

lk

Abbesbüttel. Besonders scharf auf die Titel waren die Abbesbütteler Würdenträger in dieser Saison. Der Schützenverein feierte am Wochenende ja nicht nur das alljährliche Schützenfest, sondern zugleich auch das 90-jährige Bestehen. Neuer Großer König ist Thomas Casarini.

30.05.2016

Meines Benefizstaffellauf zugunsten der St. Stephanikirche ging am Freitagabend in die sechste Runde. Rund 250 Läufer starteten, viele Zuschauer säumten die Strecke zwischen Marktplatz und Magdeburger Ring.

29.05.2016

Groß Schwülper. Mit ihrem Antrag auf Aufnahme als Dorfregion in das Förderprogramm der Dorferneuerung haben die drei Gemeinden Didderse, Adenbüttel und Schwülper Erfolg gehabt (AZ berichtete). Nächster Schritt ist nun, ein gemeinsames Planungsbüro auszuwählen und im kommenden Jahr das Dorfentwicklungskonzept zu erstellen, dann können ab 2018 Projekte umgesetzt werden.

27.05.2016
Anzeige