Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Papenteich Illegal gepflanzte Bäume bekommen neuen Standort
Gifhorn Papenteich Illegal gepflanzte Bäume bekommen neuen Standort
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 06.05.2016
Illegal gepflanzte Bäume: Die Gemeinde schlägt vor, die Bäume und Büsche auf eine Ausgleichsfläche für ein Baugebiet umzusetzen. Quelle: cc
Anzeige

Und die anonymen Mondschein-Rebellen müssen auch nicht mehr mit einer Anzeige rechnen.

In einer Nacht- und Nebelaktion am Ohnhorster Weg gepflanzt, haben die inzwischen von der Arbeitsgemeinschaft Pflanzen und Pflegen (AGPP) betreuten illegalen Bäume und Sträucher seit einigen Wochen „Asyl“ auf der Streuobstwiese von Dr. Arne Duncker gefunden (AZ berichtete). „Da können sie nicht ewig bleiben“, sagt Martin Pahl. Deshalb hatte der Ausschuss über einen endgültigen Standort für die beiden Kirschbäume und 30 bis 40 Sträucher zu sprechen.

Bürgermeisterin Ines Kielhorn schlug eine Fläche nahe Abbesbüttel vor, die als Ausgleichsfläche für das Baugebiet Lauseheide II Bechtsbüttel dienen soll. Darüber will die AGPP jetzt beraten, kündigte Pahl an.

Besänftigt zeigt sich auch die Gemeinde, die seinerzeit mit Anzeige und Ultimatum, die Pflanzen kostenpflichtig entfernen zu lassen, gedroht hatte. Bürgermeisterin Kielhorn: „Wir mussten keine Anzeige erstatten und wollten das auch nie.“ Dennoch verweist sie auf die Hoheit der Gemeinde über ihre eigenen Grundstücke. „Wir wollen nur, dass so etwas vorher abgesprochen wird.“

rtm

Groß Schwülper. Großer Bahnhof am Montag in der Oberschule Papenteich in Groß Schwülper: Niedersachsens Kultusministerin Frauke Heiligenstadt stattete der Schule einen Besuch ab. Dabei stand sie auch Schülern Rede und Antwort.

05.05.2016

Groß Schwülper. Akteure und Besucher wurden zu Cowboys und Indianern bei der großen Kulturnacht der St.-Nikolaus-Kirche - denn Thema des Events war der „Mythos Wilder Westen“.

01.05.2016

Adenbüttel. Nächste Abfuhr für die Gemeinde Adenbüttel: Nach der Verkehrsschau ist jetzt das dazu gehörige Protokoll in der Gemeinde gelandet, wie Bürgermeister Michael Heinrichs dem Rat mitteilte. Aber Eltern, Politik und Verwaltung lassen nicht locker, eine Resolution ist in Arbeit.

02.05.2016
Anzeige