Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Gemeinde hat 2017 ganz viel vor

Sorgenkind Sportplatz und neues Rathaus Gemeinde hat 2017 ganz viel vor

Planen, bauen, streiten: Für Verwaltung und Politik der Gemeinde Schwülper wird es im neuen Jahr viel zu erledigen geben. Nicht alle Projekte sind neu.

Voriger Artikel
Wenig Geld im Haushalt für Wünsche im Jahr 2017
Nächster Artikel
Meiner Themen 2017: B 4, Spielplätze und Dachschäden

Ein Dauerthema geht in die nächste Runde: 2017 will die Gemeinde den Sportplatz-Streit beilegen.

Quelle: Chris Niebuhr (Archiv)

Groß Schwülper. Das „leidige Thema“ Sportplatz geht in eine neue Runde. Eine der ersten Amtshandlungen 2017 wird für Bürgermeister Uwe-Peter Lestin die Terminabsprache mit Rechtsanwälten sein. „Der Streit geht weiter.“

200.000 Euro hat die Gemeinde aus dem Rechtsschutz bekommen, um den neu angelegten Sportplatz - „Er ist im Sommer nass, auch wenn es seit Wochen nicht geregnet hat“ - zu sanieren. Der Planer sei jetzt zu dem Ergebnis gekommen, dass das nicht reicht, um den Unterbau komplett zu erneuern, damit die Drainage funktioniert, so Lestin.

Vier der fünf Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung sind in einem Raum. „Publikumsverkehr, Telefongespräche und dann noch arbeiten am Schreibtisch - das haut nicht hin.“ Deshalb stehe 2017 die Planung und wohl 2018 der Bau eines Rathauses an. „Das Grundstück haben wir am Schützenhaus.“ Dort muss eine Scheune dem Neubau weichen. Geplant sei ein dreigeschossiges Haus, dessen zweites Obergeschoss allerdings Zwei-Drittel-Größe haben werde und vermietet werden soll. „Am besten für Büros.“ Die beiden Gemeinderverwaltungs-Etagen „können wir ohne weiteres finanzieren“. Für das obere Geschoss fielen dann „rentierliche Schulden“ an, es werde durch die Mieteinnahmen gegenfinanziert.

Im neuen Jahr wird die neue Krippe in Groß Schwülper fertig, dann hat die Gemeinde sieben Gruppen - und muss sich bereits Gedanken um eine achte machen, sagt Lestin. Die könnte seiner Einschätzung nach 2019 errichtet werden. Bis dahin sei die Planung wichtig. Konkreter wird es mit einem Anbau am Kindergarten, der „außerordentlich wahrscheinlich“ sei. Die einzige Frage sei nur, ob mit dem Bau schon 2017 begonnen werden soll.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Papenteich

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Anläßlich der Sicherheitswochen: Was macht Ihnen am meisten Sorgen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr