Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Es bleibt bei Holz-Buswartehäuschen

Ratssitzung in Adenbüttel Es bleibt bei Holz-Buswartehäuschen

Ein Antrag der GfG in Adenbüttel stellte den Ratsbeschluss noch mal in Frage, aber zum Schluss blieb es doch dabei: Die neuen Buswartehäuschen werden aus Holz und Plexiglas sein. Außerdem verpflichtete Bürgermeisterin Doris Pölig die Sozialdemokratin Vera Schulze-Ferchland als Nachrückerin.

Voriger Artikel
18 Feuerwehrmusikzüge üben gemeinsam
Nächster Artikel
500 Haushalte freuen sich über schnelles Internet

Adenbüttel.  Anschaffungspreis, Pflegeaufwand, die Optik: Da gehen die Meinungen in Adenbüttels Rat auseinander, wenn es um die Varianten der drei neuen Buswartehäuschen in Adenbüttel Auf der Masch sowie in Rolfsbüttel an der Didderser Straße geht.

Auf Antrag der GfG hatte der Rat das Thema am Freitag erneut auf der Tagesordnung, Dr. Ludwig Munzel stellte dar, warum die GfG die Stahl-Glas-Unterstände bevorzugt: Sie seien weniger pflegeintensiv, würden durch die Transparenz für Sicherheit sorgen und ins Dorfbild passen. Das sah die Mehrheit anders. „Wir holen uns Stadtarchitektur ins Dorf“, fand Nils Heuer (ULA). Die Fachwerkvariante stehe ohnehin nicht zur Debatte, es gehe um eine Holzkonstruktion mit hohem Plexiglasanteil. Mit vernünftigem Fundament halte sich der Pflegeaufwand in Grenzen. Fünf Stimmen votierten für diese Holzlösung, es gab drei Befürworter der Stahl-Glas-Variante und eine Enthaltung.

Nachdem Torsten Fluder und Melanie Kracht, beide SPD, ihre Mandate niedergelegt hatten, hätte der Rat zwei Nachrücker verpflichten müssen. Bislang steht mit Vera Schulze-Ferchland aber nur eine Nachrückerin fest, die von Bürgermeisterin Doris Pölig auch verpflichtet wurde.

Der Endausbau der Langen Stücke soll mit rotem, bunten und grauem Pflaster erfolgen, auf den Wendehämmern werden Flatterulmen gepflanzt, die Siedlung wird als verkehrsberuhigte Zone eingerichtet. Und mit 12.000 Euro aus den 48.000 Euro Steuermehreinnahmen soll die Straßenbeleuchtung unterhalten werden.
 

Von Christina Rudert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Papenteich

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Anläßlich der Sicherheitswochen: Was macht Ihnen am meisten Sorgen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr