Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Diskussionen um weitere Sanierung der Okerbrücke

Didderse Diskussionen um weitere Sanierung der Okerbrücke

Didderse. Nach dann gut drei Jahren steht Didderse im kommenden Jahr eine weitere Sanierung seiner Okerbrücke bevor. Diesmal geht es um die Stahlbögen, die für 600.000 Euro vom Rost befreit werden sollen. Das war gestern Thema im Kreis-Verkehrsausschuss in Gifhorn.

Voriger Artikel
Pfadfinder singen in Seniorenresidenz
Nächster Artikel
Dem Papenteich geht es blendend

Sanierung, die zweite: Die Okerbrücke in Didderse ist kommendes Jahr wieder dran - diesmal geht es um die Stahlbögen.

Quelle: Christian Opel (Archiv)

Wenn es nach Walter-Gerd Stubbe (CDU) ginge, hätte diese Maßnahme noch etwas Zeit. Einen Vormittag lang hatte sich der Ingenieur das historische Bauwerk angeschaut. Sein Fazit: „Ich kann nicht feststellen, was so schlimm sein soll.“ Sein Antrag: Der Landkreis sollte sich für 5000 Euro erst eine zweite Sachverständigen-Meinung einholen, ob die 600.000-Euro-Maßnahme nicht verschoben werden könnte.

Bauamts-Chef Alexander Wollny, der entsprechende Fotos des beauftragten Ingenieurbüros zeigte, will den Rostfraß dagegen nicht weiter voran schreiten lassen. „Da sollte man nicht länger Zeit ins Land gehen lassen.“ Das überzeugte auch die Mehrheit im Ausschuss. Sie lehnte Stubbes Antrag ab, ebenso einen zweiten, statt dieser Brückensanierung allgemein 750.000 Euro mehr für Investitionen ins Straßennetz einzuplanen.

rtm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Papenteich

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Immer wieder werden Autofahrer, die viel zu schnell unterwegs sind, erwischt. Brauchen wir härtere Strafen für Raser?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr