Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Zwei Verletzte bei Unfall auf Leiferder Kreuzung

Behinderungen im Berufsverkehr Zwei Verletzte bei Unfall auf Leiferder Kreuzung

Zwei Verletzte und zwei total zerstörte Fahrzeuge: Das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmorgen auf der Bundesstraße 188 auf Höhe der Abfahrten nach Leiferde und Ettenbüttel ereignet hat. Die Straße musste während der Bergungsarbeiten voll gesperrt werden, im einsetzenden Berufsverkehr kam es zu erheblichen Behinderungen.

Voriger Artikel
Fehler beim Rangieren: Auto fällt auf Nachbargrundstück
Nächster Artikel
Schnelles Internet rund um Meinersen

Unfall auf der Leiferder Kreuzung: Ein Passat und ein Ford Focus prallten mit voller Wucht zusammen.

Quelle: Pressestelle Feuerwehr Samtgemeinde Meinersen

Ettenbüttel. Der Unfall ereignete sich gegen 6 Uhr auf der Leiferder Kreuzung. Nach Angaben der Polizei befuhr ein 24-jähriger Mann aus Peine mit seinem VW Passat Variant die Landesstraße von Leiferde kommend in Richtung Ettenbüttel. Er fuhr über die Bundesstraße und übersah dabei einen Ford Focus, der auf der Bundesstraße in Richtung Gifhorn unterwegs war. Die Fahrzeuge prallten mit voller Wucht zusammen.

Während der Passat auf der Kreuzung zum Stehen kam, wurde der Ford in Richtung Ettenbüttel geschleudert und landete im Graben. Der 53- jährige Fahrer des Ford aus Wienhausen im Kreis Celle sowie der Fahrzeugführer des Passats erlitten Verletzungen. Die Teams zweier Rettungswagen sowie ein Notarzt versorgten die beiden, sie kamen ins Gifhorner Klinikum. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Meinersen, Ettenbüttel und Leiferde wurden alarmiert, da nach ersten Meldungen die Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt sein sollten. Doch diese konnten noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte durch Ersthelfer aus dem Fahrzeugen befreit werden.

Die Feuerwehr kümmerte sich um die Absicherung der Unfallstelle sowie das Abstreuen von auslaufenden Betriebsstoffen. Außerdem unterstützte sie die Polizei bei der weiträumigen Absperrung der Straße. Für rund 45 Minuten wurde die Bundesstraße voll gesperrt, der Verkehr weiträumig umgeleitet, so dass es zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr kam. Anschließend wurden die Fahrzeuge bis zur Räumung der Kreuzung halbseitig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, den die Polizei auf 15.000 Euro bezifferte. Im Stau kam es zu einem weiteren Auffahrunfall, die beteiligten Personen blieben unverletzt.

Von unserer Redaktion

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen

Themenwoche "Sicherheit": Auf dieser Seite haben wir alle relevanten Artikel mit dem Schwerpunkt "Kreis Gifhorn" für Sie zusammengefasst. mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Jamaika-Verhandlungen sind gescheitert. Wie soll es nun weitergehen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr