Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Weniger Schleiereulen durch Vermaisung
Gifhorn Meinersen Weniger Schleiereulen durch Vermaisung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 19.06.2015
Die Bestände der Schleiereulen gehen wegen der Intensivierung im Maisanbau zurück: Keith Andrew (l.) und Reinhard Meier vom Nabu beringten nur noch 20 Tiere.
Anzeige

Gemeinsam mit Keith Andrew, Siegfried Sack und Volker Selle von der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Barnbruch (OAB) war Meier jetzt unterwegs, um Schleiereulen und Turmfalken zu beringen.

Die Nabu-Leute rückten aus, um an den bekannten Brutplätzen den Schleiereulen-Nachwuchs zu kennzeichnen. 20 Tiere wurden im Zuge der Aktion beringt, „Vor zehn Jahren waren es durchschnittlich 100 Schleiereulen, die pro Jahr beringt wurden“, sagt Meier. „Der Durchschnitt in den vergangenen sechs Jahren liegt bei 26 Eulen.“

Damit bestätige sich auch in der Samtgemeinde Meinersen der bundesweite Trend, dass der Bestand der Schleiereulen durch die Vermaisung der Landschaft drastisch vermindert werde. Meier sagt: „Im Maisfeld können die Schleiereulen keine Mäuse fangen.“ Die Nager verendeten an vergifteten Maiskörnern. Und Mäuse stehen auf dem Speiseplan von Schleiereulen ganz oben: „Jungtiere fressen etwa fünf pro Tag“, weiß der Naturschützer. Ausgewachsene Tiere vertilgen täglich etwa vier Nager.

Kaum verändert habe sich dagegen die Population der Turmfalken. Auch deren Nachwuchs wurde beringt. Meier zufolge tragen jetzt 66 junge Turmfalken eine Nummer.

hik

Meinersen. Nachdem vor eineinhalb Wochen ein 13-jähriger Schüler tödlich verunglückt ist, war es jetzt drängendes Anliegen, den Schulweg am Meinerser Gajenberg zu prüfen. Eine Kommission nahm den Bereich ins Visier.

21.06.2015

Meinersen. Beachhandball im Meinerser Waldbad: Der TuS Müden-Dieckhorst und der TuS Seershausen/Ohof, verbunden als Spielgemeinschaft HSG Müden-Seershausen, luden nun wieder ein zu einem Funturnier im Sand. Insgesamt 16 Mannschaften waren dabei.

21.06.2015

Wie erst jetzt bekannt wurde, ließen unbekannte Täter in der Nacht zum 10. Juni zwei Mulchmäher, eine Motorsense und ein Stromaggregat mitgehen.

17.06.2015
Anzeige