Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Waldbrandkatatstrophe: Kassette übergeben

Gifhorn/Meinersen Waldbrandkatatstrophe: Kassette übergeben

Gifhorn. Momente der Erinnerung: Die beiden Gifhorner Karl-Heinz Krüger und Karl-Heinz Geermann - beide im Einsatz während der Waldbrandkatastrophe 1975 - nahmen jetzt die Kassette entgegen, auf der eine Stunde lang der Funkverkehr der Rettungskräfte aufgezeichnet ist (AZ berichtete exklusiv).

Voriger Artikel
Waldbad: Nur ein Rekordtag schönt die Besucherbilanz
Nächster Artikel
AZ-Ferienspaß: Gewinner genießen im Kanu Natur pur

Aufzeichnungen von der Brandkatastrophe: Überreicht wurde die Kassette für das Feuerwehr-Archiv an Karl-Heinz Geermann (v. r.), Karl-Heinz Krüger und Alfred-Torsten Sauerbrei.

Quelle: Kottlick

Ein Ex-Gifhorner, der namentlich nicht genannt werden möchte, hatte am 10. August ‘75 den Funk aufgenommen. Mitgeschnitten hatte er auch die bangen Minuten nach dem Tod der fünf Feuerwehrleute aus Fallersleben und Hohenhameln.

Anliegen des Ex-Gifhorners war es, diese Aufnahmen 40 Jahre nach der Katastrophe an denjenigen zu überreichen, der ihm damals im Zuge des Funkverkehrs als „maßgeblicher Mann“ unter der Bezeichnung „Florian Gifhorn 1171“ aufgefallen war. Es handelte sich dabei um Karl-Heinz Krüger, wie sich nach entsprechendem AZ-Aufruf herausstellte.

Ortstermin jetzt im Gifhorner Feuerwehrhaus: Im Beisein von Stadtbrandmeister Matthias Küllmer und seinem Vorgänger Alfred-Torsten Sauerbrei überreichte der Ex-Gifhorner die Kassette für das Gifhorner Feuerwehr-Archiv an Karl-Heinz Krüger, bis vor kurzem noch Kommandomitglied in der Gifhorner Wehr, und den 88-jährigen Karl-Heinz Geermann, ehemals ebenfalls Stadtbrandmeister. Vorab wurden einige Minuten des Funkverkehrs abgespielt. Eindeutig dabei zu erkennen war die Stimme von Krüger als Florian Gifhorn 1171. Viele Erinnerungen der Brandschützer wurden dabei geweckt. „Ich habe damals die Toten gefunden, das Fahrzeug brannte noch“, schilderte Geermann Szenen des Infernos im Wald an der B 188 bei Meinersen. „Wir haben damals alle Kräfte alarmiert, die möglich waren“, erinnert sich auch Krüger an das verheerende Feuer, wie er es „in dieser Größenordnung noch nie gesehen hat“.

hik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen

Köstlichkeiten vom Grill und internationale Biersorten locken vom 20. bis 22. Oktober in die Gifhorner Fußgängerzone mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr