Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Völlig verölt: Höckerschwan in kritischem Zustand
Gifhorn Meinersen Völlig verölt: Höckerschwan in kritischem Zustand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:09 13.10.2016
In kritischem Zustand: Ein völlig verölter Höckerschwan wurde in Wietze gefunden und ins Nabu-Artenschutzzentrum gebracht. Quelle: Joachim Neumann
Anzeige
Leiferde

„Ob der Höckerschwan diesen Ölunfall überleben wird, steht noch nicht fest“, sagt Bärbel Rogoschik, Leiterin des Nabu-Artenschutzzentrums. „Je nachdem, ob er beim Versuch, sich zu putzen, Öl aufgenommen hat, wie giftig dieses ist und ob er durch die nicht mehr vorhandene Isolierung der Federn unterkühlt ist, beeinträchtigt dies seine Gesundheit nachhaltig.“

Das Tier war in Wietze vom Tierschutz geborgen worden. Die Untere Wasserbehörde des Landkreises Celle reagierte sofort und untersuchte das Gelände, wo der Schwan gefunden worden war, jedoch ohne die Ursache der Verölung zu finden. „Die DEA wird Proben des Öls näher untersuchen lassen, um der Ursache näher zu kommen“, betonte Bärbel Rogoschik, dass alles unternommen werden müsse, um weitere Notfälle zu vermeiden. Laut Geodatenzentrum Hannover werden rund um Wietze sieben Bohrschlammverdachtsflächen gelistet, allerdings keine nahe der Fundstelle des Schwans.

Im Artenschutzzentrum wurde das Tier in einer langen und aufwändigen Aktion gründlich gereinigt und wird jetzt versorgt.

Leiferde. Regelmäßige Veranstaltungen wie die LeifArt, LeifMusik und Oldie-Nacht, dazu Kinderprogramme, Videovorträge und Theateraufführungen: Das kulturelle Leben Leiferdes ist ohne Kulturring nicht vorstellbar. Jetzt feiert der Kulturring 25. Geburtstag.

12.10.2016

Leiferde. Die neuen Balken sind eingebaut, der Glockenturm der St. Viti-Kirche in Leiferde steht wieder stabil.

14.10.2016

Ettenbüttel. Weitere Ferienaktion in Ettenbüttel: Dieses Mal lud der SV Ettenbüttel dazu ein auf den örtlichen Sportplatz. Dabei ging es darum, Kindern im Alter zwischen sechs und 14 Jahren das Fußballspiel nahe zu bringen.

11.10.2016
Anzeige