Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Vier Kurzfilme mit Menschen aus Meinersen

Meinersen Vier Kurzfilme mit Menschen aus Meinersen

Meinersen. Vier renommierte Filmemacher kommen nach Meinersen. Sie wollen Kurzfilme drehen, die sich mit Menschen in Meinersen beschäftigen. Das nächste Projekt der Bösenberg-Stitung.

Voriger Artikel
Rat stimmt für Buswendeplatz an Grundschule
Nächster Artikel
Varieté-Projektwoche begeistert Grundschüler

Neues Projekt von Dirk Bösenberg: Renommierte Filmemacher drehen vier Beiträge in Meinersen mit Meinersern.

Quelle: Hilke Kottlick

Ob zur Premiere - wie bei den Festspielen in Cannes - auch ein roter Teppich ausgerollt wird, ist noch nicht klar. Fest steht aber, dass in Meinersen vier renommierte Filmemacherinnen und ein Künstlerduo ab August Kurzfilme mit Meinersern in Meinersen drehen. Produzent dieses Projektes ist die Bösenberg-Stiftung.

Nach dem Erfolg der Bestandsaufnahme Meinersen 2013 mit renommierten Malern und regionalen Fotografen (AZ berichtete) lädt die Bösenberg-Stiftung jetzt fünf Filmemacher ein, „sich mit den Menschen in Meinersen zu beschäftigen“, beschreibt Dirk Bösenberg das Projekt, das Ende des Jahres beendet sein soll.

Der Hardware - den Architekturaufnahmen für die Bestandaufnahme 2013 - folge damit die Software - ein Filmprojekt, das sich den Menschen widme, sagt er. Mit dem Titel „Überall-Blicken“ ist es überschrieben. Bösenberg zufolge sind dafür vier Kurzfilme geplant, die in der Samtgemeinde Meinersen gedreht werden - mit Meinersern in den Hauptrollen. Mögliche Spielstätten in „Mollywood“ wurden dafür bereits besichtigt, so Bösenberg weiter. Ziel sei es, „die gesamte Breite der Bevölkerung zu beteiligen.“ Mit im Boot seien bereits die Samtgemeinde, die Kirche, das Gymnasium und der Verein Künstlerhaus.

Nachdem die Bösenberg-Stiftung zurzeit keinen Stipendiaten im Künstlerhaus unterstützt, entwickelte der begeisterte Video-Mann Bösenberg die Idee für das neue Projekt. Es folgte eine Ausschreibung, drei Filmemacherinnen und ein Künstlerduo wurden ausgewählt. Überraschend dabei laut Bösenberg: „Die Projekte passten so gut zusammen, dass wir alle vier genommen haben und dafür nun tief in die Tasche greifen müssen.“

hik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Immer wieder werden Autofahrer, die viel zu schnell unterwegs sind, erwischt. Brauchen wir härtere Strafen für Raser?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr