Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Umzug mit Wunderkerzen und Fackeln
Gifhorn Meinersen Umzug mit Wunderkerzen und Fackeln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:36 01.12.2014
Laternenumzug: Die Ettenbütteler Dorfgemeinschaft lud wieder ein zu der beliebten Aktion in der dunklen Jahreszeit. Quelle: Chris Niebuhr
Anzeige

Die Organisation hatte einmal mehr Ina Heumann übernommen. Sie erinnerte sich noch an die Anfänge: „Der erste Laternenumzug hatte stattgefunden, weil die Dorfgemeinschaft die Weihnachtsbeleuchtung angeschafft hatte. Eigentlich sollte der Umzug eine einmalige Aktion sein. Doch er hatte allen so gut gefallen, dass eine Tradition daraus geworden ist“, sagte Heumann.

Und so stimmen sich die Ettenbütteler inzwischen regelmäßig auf die Weihnachtszeit ein mit einem bunten Laternenumzug durch den dunklen Ort. Die Jugendfeuerwehr begleitete den Umzug zur Sicherheit, die jungen Brandschützer hatten auch stimmungsvolles Licht dabei, trugen Fackeln. Es ging auf einer gemütlichen Runde eine knappe Stunde durch das Dorf. Zwischendrin war auch ein Sammeln angesetzt. Dann wurden gemeinsam ein paar Weihnachtslieder gesungen, mit Gitarrenbegleitung.

Später dann am Ziel erwartete die Teilnehmer ein weihnachtlich geschmücktes Dorfgemeinschaftshaus. Dort begann das gemütliche Beisammensein. Als besonderes Highlight bekamen alle zehnjährigen Kinder eine Meter-Wunderkerze, die übrigen normale Wunderkerzen.

cn

Müden. Immer wieder ein Renner ist der Weihnachtsmarkt im Müdener Ortskern. Auch heute zog die Veranstaltung, die sich vieler treuer Stammkunden erfreut, zahlreiche Besucher an. Es war der 25. Weihnachtsmarkt.

03.12.2014

Meinersen. Für die jüngste Sitzung des Meinerser Gemeinderates lagen sieben Anträge der SPD-Fraktion vor. Kritik gab es da von Thomas Spanuth. Der CDU-Fraktionschef sprach unter anderem von „Profilierungsanträgen“.

28.11.2014

Seershausen/Ohof. Es grenzt an ein Wunder, dass Balu noch lebt. Der sechsjährige Bobtail musste am Montag notoperiert werden - der behandelnde Veterinär hatte per Computer-Tomographie im Magen des Rüden eine Rasierklinge entdeckt. Anlass für Thomas Ludolf aus Ohof, andere Hundebesitzer zu warnen. 

30.11.2014
Anzeige