Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Trickbetrüger ohne Erfolg

Meinersen Trickbetrüger ohne Erfolg

Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche, bei der ein Unbekannter von seinem potentiellen Opfer telefonisch Geld für angebliche Spielschulden fordert. Ein Rentner fiel jedoch nicht auf die Masche herein und kontaktierte die Polizei.

Voriger Artikel
Alternative für Schul-Bushaltestelle gefordert
Nächster Artikel
Gefahrstofflager: Geplanter Standort verantwortbar

Achtung, Trickbetrüger: Ein Rentner aus Meinersen fiel nicht auf die neue Masche herein, bei der es um angebliche Spielschulden geht.

Quelle: Archiv

Der Fall ereignete sich am Dienstag vergangener Woche in Meinersen. Hierbei wurde ein 67-jähriger aus dem Ort von einem Unbekannten mit unterdrückter Nummer angerufen. Dieser mit vermutlich osteuropäischem Akzent sprechende Mann gab sich als Angehöriger des Polizeikommissariats Meinersen aus und signalisierte dem Rentner, dass gegen ihn eine Anzeige wegen Spielschulden vorliegen würde. Man könne sich kurzfristig außergerichtlich einigen, ansonsten würde am Folgetag der Gerichtsvollzieher bei dem 67-jährigen zu Hause erscheinen und 1200 Euro Kosten eintreiben. Hinzu kämen Anwalts- und Gerichtskosten in einer Gesamthöhe von rund 15.000 Euro.

Um dieses Szenario abzuwenden, sei eine unbedingte Blitzüberweisung per Internet in Höhe von 4800 Euro notwendig. Der Unbekannte Anrufer teilte dem Rentner weiterhin mit, dass es in Meinersen 87 gleichgelagerte Fälle gebe, ein Großteil der vermeintlichen Schuldner aber bereits überwiesen habe. Der 67-jährige würde sich unter den letzten sieben verbliebenen Schuldnern befinden.

Wenn er die Überweisung getätigt habe, solle er anschließend  telefonisch Kontakt zur Staatsanwaltschaft aufnehmen, damit das  Verfahren eingestellt werden könne. Das Ganze müsse aber bis spätestens um 12 Uhr geschehen sein, da ansonsten eine Frist ablaufen würde. Als Rufnummer der Staatsanwaltschaft wurde ein Anschluss mit  Berliner Vorwahl (030) genannt.

Dem 67-jährigen kam das Ganze äußerst suspekt vor, so dass er im Anschluss bei der Polizei in Meinersen anrief. Die Beamten teilten dem Rentner diesbezüglich mit, dass er um ein Haar einem Betrüger aufgesessen wäre und warnen ausdrücklich vor dieser neuen Masche.

Weitere mögliche Geschädigte werden gebeten, sich bei der Polizei in Meinersen, Telefon 05372/97850 , zu melden. 

ots

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen
Nussknacker in der Stadthalle

Hier lesen Sie die Sonderveröffentlichungen von AZ und WAZ zu vielen interessanten Themen. mehr

Chefredakteur Dirk Borth im Freitags-Talk auf Radio21

Dirk Borth, der Chefredakteur der Aller-Zeitung und der Wolfsburger Allgemeinen ist jetzt jeden Freitag um 16.30 Uhr bei Radio21 zu hören. "Borth im Radio" - aktuelle Kommentare aus der Region. mehr

Haben Sie Angst vor der Vogelgrippe?

Was ist los in Gifhorn?

Welche Veranstaltungen gibt es in Wolfsburg, Gifhorn und Umgebung? In unserer Datenbank finden Sie alle Infos. mehr

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr