Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Tödlicher Motorradunfall bei Meinersen
Gifhorn Meinersen Tödlicher Motorradunfall bei Meinersen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:54 21.07.2016
Schwerer Unfall auf der B 188: Bei einem missglückten Überholmanöver kam ein Motorradfahrer ums Leben, mehrere Fahrzeuge stießen zusammen. Quelle: Cagla Canidar
Anzeige

Gegen 6.45 Uhr fuhr ein 31-Jähriger aus Celle mit seinem Motorrad in Richtung Gifhorn. Zwischen der Leiferder Kreuzung und der Einmündung nach Gilde überholte er laut Polizeisprecher Thomas Reuter in einer unübersichtlichen Kurve eine Fahrzeugkolonne und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden VW Transporter der VLG.

Der 31-Jährige wurde tödlich verletzt und sein Motorrad in drei Teile zerrissen. Die Fahrerin des Transporters, eine 58-jährige Gifhornerin, kam mit leichten Verletzungen ins Klinikum Gifhorn. Außer ihr befand sich niemand im Fahrzeug.

Trümmerteile des Motorrades flogen gegen den nachfolgenden VW Crafter eines 54-jährigen aus Celle, es entstand geringer Schaden. Der VW Transporter der VLG prallte seitlich gegen einen entgegenkommenden VW Tiguan.

Dessen Fahrer (29) aus Celle blieb unverletzt. Ein hinter dem Tiguan fahrender VW Caddy wurde ebenfalls vom Transporter gerammt und überschlug sich, ehe er auf dem Dach liegen blieb. Der Fahrer, ein 29-jähriger aus Müden/Aller, kam zunächst leicht verletzt ins Klinikum nach Celle, wurde aber am Nachmittag wieder entlassen.

An den fünf beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von mindestens 50.000 Euro. Für die Dauer der Bergung musste die B 188 bis 9.45 Uhr voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde über Leiferde und die B 4 umgeleitet.

rtm

Text wurde aktualisiert

Die Leiferder Masurenhilfe ist jetzt auf Extra-Tour: „Unser Lager bei Familie Petrich in Hillerse ist derart gefüllt, dass kein Platz mehr vorhanden ist“, teilt Werner Koepke, Chef der Masurenhilfe mit. „Deshalb haben wir überlegt, schon jetzt den nächsten Transport zu fahren.“

23.07.2016

Meinersen. Alle Spieler einer Fußballmannschaft machen sich stark für einen Asylbewerber aus Montenegro. Der 16-jährige Flüchtling musste am 8. Juni überraschend Meinersen verlassen und in sein Heimatland zurückkehren. Jetzt hoffen die Meinerser Sportler um Jugendleiter Mark Voiges darauf, dass Achmed wiederkommen darf. Seine Reisekosten könnten laut Voiges über ein Fußballturnier eingespielt werden. Auch für den künftigen Aufenthalt ist gesorgt: „Eine Meinerser Familie hat sich bereit erklärt, den Jungen aufzunehmen“, sagt der Jugendleiter.

22.07.2016

Für einen außergewöhnlichen Polizeieinsatz sorgte Dienstagnacht eine Taube in Müden. Das Tier hatte sich auf einer Fensterbank zur Ruhe begeben - zur gleichen Zeit wie eine Bewohnerin. Als diese ein Rollo herunterließ, wurde die dösende Taube eingeklemmt und versuchte panisch sich zu befreien.

19.07.2016
Anzeige