Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Themba Khumalo neuer Stipendiat im Künstlerhaus
Gifhorn Meinersen Themba Khumalo neuer Stipendiat im Künstlerhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:39 14.03.2018
Neuer Stipendiat: Der Südafrikaner Themba Khumalo arbeitet nun im Künstlerhaus in Meinersen. Quelle: Chris Niebuhr
Meinersen

Möglich gemacht hat den Aufenthalt als Sponsor Kurt Müller. Er hatte Mittel für ein Jahresstipendium ausgelobt, die der Künstlerhausverein um Vorsitzenden Ernst Posselt aufgeteilt hat, um gleich drei Künstlern Stipendien zu ermöglichen: den beiden Südafrikanern Jaco van Schalkwyk und Themba Khumalo sowie einem weiteren Künstler – das Auswahlverfahren läuft noch.

Posselt betonte: „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung von Kurt Müller.“ Auf südafrikanische Künstler als neuen Schwerpunkt sei man gekommen nach dem Südafrika-Aufenthalt des hiesigen Künstlers Jochen Weise. Weise hatte beide Südafrikaner beziehungsweise deren Arbeiten bei einer Kunstmesse in dem Land kennen gelernt. Er sagte: „Neben den künstlerischen Ansätzen spielte für uns auch ein Stück die Gleichberechtigung bei der Förderung eine Rolle – sowohl einen weißen Künstler als auch einen farbigen Stipendiaten hier zu haben aus Südafrika.“ Themba Khumalo stellt in seinen Arbeiten typische südafrikanische Alltagsszenen dar, greift häufig soziale Themen auf. Er setzt vorwiegend grafisch-malerische Techniken ein, zeichnet viel mit Kohle, Graphit und Kaffee. Er war schon für Aufenthalte in Italien und Frankreich, ist in Deutschland zu ersten Mal. „Ich möchte hier neue Ideen entwickeln und Anstöße bekommen, auch aus dem Gegensatz zwischen Großstadt und ruhiger ländlicher Umgebung heraus“, erzählte er. Khumalo lebt sonst in Johannesburg. Eventuell werde er auch ein anderes Medium einsetzen statt der sonst bevorzugten Kohle. Seine Werke aus der Meinerser Zeit wird er Ende Mai in einer Ausstellung präsentieren.

Von Chris Niebuhr

Liedgut auf Leergut – der Slogan ist Programm bei der Gruppe GlasBlasSing. Das Quartett trat am Samstag im Meinerser Kulturzentrum auf, machte dort Musik auf Flaschen. Und auch den einen oder anderen lockeren Spruch gab es zwischendurch, Kostprobe: „Wir müssen unsere Instrumente auch schon mal vorher selbst leer trinken.“

14.03.2018

Der Aalbestand in der Oker und den anliegenden Gewässern hat sich erholt – und in den Oker-Hanggraben sind mehr als 50 Fische eingewandert. Der ASV Hillerse hatte bei seiner Jahreshauptversammlung also viel Grund zur Freude.

10.03.2018

Die Modellflugsparte im TSV Hillerse lud kürzlich nach längerer Pause wieder mal ein zu einer Ausstellung. In den vergangenen Jahren hatte man mehr auf Flugtage gesetzt, möchte nun aber wieder vermehrt auch Flugmodellschauen anbieten, wie Spartensprecher Jörg Rößner erläuterte.

08.03.2018