Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Straßennamen als Erinnerung an Waldbrand?

Meinersen Straßennamen als Erinnerung an Waldbrand?

Beherzter Vorstoß einer Realschülerin: Tjadina Heuer meint, dass die fünf Männer, die während der Waldbrandkatastrophe ihr Leben ließen, in Meinersen nicht ausreichend gewürdigt werden. Um das zu ändern, suchte die 14-Jährige jetzt Ordnungsamts-Chef Ralf Heuer auf. I

Voriger Artikel
Hühnerfarm-Pläne sind vom Tisch
Nächster Artikel
Von Schuld und Vergebung

Antrag an den Meinerser Gemeinderat: Tjadina Heuer möchte, dass die Opfer der Waldbrandkatastrophe namentlich gewürdigt werden.

Quelle: Hilke Kottlick

Ihm überreichte sie einen Antrag an den Meinerser Gemeinderat.

„Ich finde es schade, dass die fünf Männer, die beim Waldbrand 1975 ihr Leben ließen, um unseren Ort vor dem Feuersturm zu schützen, nicht ausreichend gewürdigt werden“, begründet Tjadina Heuer ihren Antrag. Sie habe mit ihrer Grundschulklasse den Gedenkstein im Wald besucht. Dort gebe es keinerlei Infotafeln, die Auskunft erteilten, „wer da gestorben ist, oder was da genau passiert ist“, bedauert sie. Der Gedenkstein erinnere zwar an die Waldbrandkatastrophe, gehe aber nicht auf die einzelnen Opfer ein.

Ihre Idee sei es, in Meinersen Straßen nach den verstorbenen Feuerwehrmännern zu benennen und dazu Hinweisschilder aufzustellen, warum die Straßen diese Namen tragen. Die 14-Jährige ist überzeugt: „Das würde jüngere Generationen an die Waldbrandkatastrophe 1975 und an die Meinerser Geschichte heran führen.“ Laut Tjadina Heuer wäre es zudem eine namentliche Würdigung. Immerhin hätten die fünf Opfer aus Hohenhameln und Fallersleben als Feuerwehrmänner das Ehrenamt in ihrer Freizeit ausgeübt. „Um uns Bürger zu schützen, haben sie auf tragische Weise ihr Leben verloren. Da verdienten sie es, namentlich gewürdigt zu werden“, meint die 14-Jährige.

Einen Brief mit diesem Anliegen überreichte sie nun an Ralf Heuer. Der Chef des Ordnungsamtes habe sich dafür bedankt und versprochen, das Schreiben weiter zu geben.

 hik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen

Köstlichkeiten vom Grill und internationale Biersorten locken vom 20. bis 22. Oktober in die Gifhorner Fußgängerzone mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr