Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Schaf sucht Ort, an dem Anderssein richtig ist
Gifhorn Meinersen Schaf sucht Ort, an dem Anderssein richtig ist
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 03.12.2015
Figurentheater Marmelock unterhielt 300 Kinder und Erwachsene im Kulturzentrum Meinersen: Britt Wolfgramm setzte die Geschichte vom rot-weiß gestreiften Schaf Fiete Anders in Szene. Quelle: Hilke Kottlick
Anzeige

Für Unterhaltung sorgten das gestreifte Schaf Fiete, Straßenhund Harras, eine singende Katze, eine wilde Rattenbande, eine Möwe, eine Schafherde und Speditionsfrau Koslowski. Diese bunte Gesellschaft unterhielt 300 Kitakinder und Grundschüler sowie am Nachmittag Jungen und Mädchen, die mit Eltern und Großeltern das Figurentheater erlebten.

„Ganz viel Spaß“ wünschte Erika Günnel, Chefin des ausrichtenden Kulturvereins Meinersen und Umgebung, den erwartungsvollen Kindern und Erwachsenen. Und dann legten die Akteure auch schon los. Britt Wolfgramm vom Figurentheater Marmelock setzte die Bilderbuchgeschichte „Fiete Anders“ von Miriam Koch in Szene. Das rot-weiß gestreifte Schaf Fiete, Ratten, Schafe, Möwen und ein knorriger Hund kamen dabei zu Wort - motzend, lachend und auch mal knurrend.

Die Geschichte handelt vom Anderssein. Schaf Fiete ist anders - es ist nicht wollweiß, sondern rot-weiß gestreift. Anlass für den gestreiften kleinen Zeitgenossen, den Ort zu suchen, wo das Anderssein richtig ist. Begleitet wird Fiete dabei von der Speditionsfrau Koslowski mit Gesang und poetischen Geschichten in einem Stück, das Kindern Mut machen soll, anderes zu sein.

hik

Päse. Besonderer Moment im Gottesdienst für Britta Emrich: Die 38-Jährige wurde nun am ersten Advent von der Gifhorner Superintendentin Sylvia Pfannschmidt feierlich in ihr Amt als Pastorin der Kirchengemeinde Päse eingeführt.

02.12.2015

Am späten Dienstagabend wurde ein Autofahrer bei einem Verkehrsunfall südlich von Müden/Aller schwer verletzt. Er hatte versucht einem Reh auszuweichen, das sich auf der Fahrbahn befand.

02.12.2015

Müden. Das Café im Holzenhof in Müden ist dicht - die gemütlichen Stunden für die Senioren der benachbarten Holzenhof-Wohnanlage oder die Gäste aus Müden und Umgebung sind damit in diesen Räumlichkeiten beendet. „Wir mussten aus wirtschaftlichen Gründen schließen“, sagt dazu Annette Leifert auf AZ-Anfrage. Gemeinsam mit ihrem Mann Georg Leifert aus Gifhorn hatte sie das Bauern-Café vor drei Jahren eröffnet.

04.12.2015
Anzeige