Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Meinersen Platzmangel: Bürgerbüros bald in alter Kirche?
Gifhorn Meinersen Platzmangel: Bürgerbüros bald in alter Kirche?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 07.06.2016
Zweigstelle vom Rathaus? Die Samtgemeindeverwaltung schlägt vor, besonders bürgernahe Serviceleistungen in Meinersens ehemaliger Neuapostolischer Kirche unterzubringen. Quelle: Ron Niebuhr
Anzeige

Für besonders bürgernahe Serviceleistungen könnten dort relativ kurzfristig neue Büros eingerichtet werden.

Im Rathaus ist die Raumnot so groß, dass man zeitweilig sogar ins Auge gefasst habe, Arbeitsplätze auf den Fluren einzurichten, berichtete Erster Samtgemeinderat Arndt-Christoph Föcks am Montag im Haushaltsausschuss. „Wir hätten die Schreibtische dann vom eigentlichen Flur mit spanischen Wänden getrennt“, sagte er. Diese Idee habe man aber verwaltungsintern als wenig praktikabel angesehen und recht schnell wieder verworfen.

In die politische Diskussion gebracht werden soll jetzt ein anderer Vorschlag aus der Verwaltung: „Wir möchten gern die ehemalige Neuapostolische Kirche in eine Art Bürgerservicebüro umbauen“, sagte Föcks. Ins Gebäude an der Dalldorfer Straße, das bereits der Samtgemeinde gehört, könnten besonders bürgernahe Dienstleistungen umziehen, etwa Meldewesen und Standesamt oder auch die Abteilung für Steuern und Abfallbeseitigungsgebühren. „Eben alles, was häufig von unseren Bürgern in Anspruch genommen wird“, sagte Föcks.

Die ehemalige Neuapostolische Kirche, übrigens in direkter Nachbarschaft zur Polizei, liege zwar auch nicht zentral im Dorf. „Sie ist aber für viele Bürger deutlich besser zu erreichen als unser Rathaus in Randlage“, sagte Föcks. Zudem könnte man dort, ebenfalls im Interesse der Bürger, mit „abweichenden Öffnungszeiten experimentieren“, sagte der Erste Samtgemeinderat. Der Umzug in Büros, die mit dem Nötigsten ausgestattet sind, könnte noch in diesem Jahr erfolgen. Im Nachtragshaushalt stehen dafür 50.000 Euro bereit.

rn

Meinersen. Mit zahlreichen Angeboten für die Jugend präsentiert sich die Samtgemeinde Meinersen seit Jahren als äußerst familienfreundlich. Jetzt geht es darum, ein Netzwerk für eine weitere Altersgruppe aus der Taufe zu heben - einen Seniorenbeirat für Menschen ab 60 zu gründen.

06.06.2016

Päse. Die Besucher kamen nicht nur aus der umliegenden Region. Wie die Autokennzeichen zeigten, stammten auch viele Gäste aus Celle, Burgdorf, Hannover und Wolfsburg. Der urige Päser Dorfflohmarkt lockte am Sonntag erneut zum Bummel durch die Straßen ein. 

05.06.2016

Müden. Die Gemeinde Müden ist weiter auf Wachstumskurs. Die Erschließung für das neue Baugebiet Heergarten mitten im Ortskern hat begonnen. Bürgermeister Horst Schiesgeries zeigte sich gestern erfreut, dass bereits sechs von sieben Bauplätzen vergeben sind. Und auch im Norden des Ortes laufen die Planungen für ein Baugebiet im Bereich Buchweizenkoppel.

06.06.2016
Anzeige