Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer Seniorenbeirat erarbeitet die ersten Angebote

Meinersen Neuer Seniorenbeirat erarbeitet die ersten Angebote

Gerade erst aus der Taufe gehoben, krempeln die Mitglieder des neu gewählten Seniorenbeirates der Samtgemeinde Meinersen schon die Ärmel hoch.

Voriger Artikel
Seeadler wurde abgeschossen
Nächster Artikel
Bildhauerin arbeitet als Stipendiatin im Künstlerhaus

Ideen sind willkommen: Horst Hüfler ist Vorsitzender des neu gewählten Seniorenbeirates der Samtgemeinde Meinersen.

Quelle: Hilke Kottlick

Meinersen. Vorsitzender Horst Hüfler nennt auf AZ-Anfrage erste mögliche Angebote für Senioren. Dazu zählt er den Bau einer „Seniorenwohnanlage, die Gründung eines Stammtisches oder das Angebot eines Schwimmabends pro Woche“ auf. Gleichsam appelliert er an die Einwohner, Vorschläge für die künftige Arbeit des Seniorenbeirates beizusteuern.

Der Vorstand des Seniorenbeirates besteht neben Hüfler aus dessen Stellvertreter Heiner Pahlmann sowie Schriftführerin Dagmar Köhler. Als Beiratsmitglieder für Meinersen sind neben Hüfler auch Rienelt Walkhoff, Werner Pratzer und Uwe Lüddemann aktiv. In Hillerse sind es Johannes Pohl, Heiner Pahlmann und Dagmar Jäger. Für Leiferde ist Hans-Wilhelm Binder und für Müden Rolf Behnke im Beirat. Außerdem stellt sich laut Hüfler Dr. Walter Heering aus Müden als Ersatzmitglied zur Verfügung. „Wir überlegen jetzt, wie die Arbeit unter den Beiratsmitgliedern gerecht aufgeteilt wird“, sagt Hüfler.

So wird auch überlegt, wer die Sitzungen der Fachausschüsse besucht, in denen den Beiratsmitgliedern Rederecht eingeräumt wird, zum Beispiel im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss oder im Sport-, Sozial- und Kulturausschuss.

Letztlich nennt Hüfler erste Felder, die der neue Seniorenbeirat beackern könnte. Der Bau einer Seniorenwohnanlage gehört dazu, der Besuch regionaler Sehenswürdigkeiten, ein Stammtisch, Spiel-, Mal- und Kreativangebote, ebenso Sport - so ist laut Hüfler geplant, einen Schwimmabend pro Woche im Waldbad anzubieten. „In dem geplanten Mehrgenerationenhaus am Schulzentrum Gajenberg werden wir Sprechstunden anbieten“, sagt Hüfler weiterhin. Dort könnten dann vielleicht auch Jugendliche Kurse für Senioren anbieten. Dabei denkt er an die Bedienung von Computern oder die Handhabung eines Smartphones. Lang ist die Liste der Ideen. Weitere Pläne sind willkommen, muntert Hüfler dazu auf, ihn unter Telefon 05372-7473 anzurufen.

hik

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Meinersen

Köstlichkeiten vom Grill und internationale Biersorten locken vom 20. bis 22. Oktober in die Gifhorner Fußgängerzone mehr

Ausbildungsplatz in der Region Gifhorn gesucht? Dann schau bei Azubify.de vorbei, deiner Anlaufstelle für alles rund um die Ausbildung in Gifhorn. Powered by AZ. mehr

Die Sanierung des Bahnübergangs bei Ausbüttel hat begonnen. Sind Sie von den Arbeiten auf der B4 betroffen?

Ihre Tageszeitung auf dem Tablet lesen: Wir haben die besten Geräte, das passende Zubehör und tolle Angebote! Lassen Sie sich jetzt unverbindlich im AZ/WAZ Media Store beraten. mehr